Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Angebot zu Aufhebungsvereinbarung

28.05.2009 00:41 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA


Ich bin eine Angestellte bei einer AG. Mir wurde eine Aufhebungsvereinbarung (5 Seiten, 18 Tz) angeboten, die ich gern überprüfen lassen.

Es soll geprüft werden, ob das Angebot korrekt ist und alle Aspekte berücksichtigt. Die Kommentierung soll an mich zurückgeschickt werden.

Ich werde die Vereinbarung als PDF per Email schicken. Zudem habe ich noch eine Frage: Ist die Annahme der Aufhebungsvereinbarung einer Kündigung gleichgestellt?

Die Sache soll vertraulich behandelt werden.

Ps.: Sind die hier entstehenden Gebühren steuerlich abzugsfähig?

Besten Dank im Voraus

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Der Aufhebungsvertrag ist eine Vereinbarung zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer mit dem dass bestehende Arbeitsverhältnis zu einem bestimmten Termin einvernehmlich aufgehoben wird. Eine Verpflichtung einen solchen Aufhebungsvertrag zu unterzeichnen besteht nicht. Hinsichtlich der Wirkung eines solchen Aufhebungsvertrages können die Wirkung einer eigenen Kündigung z.B. bei der Beantragung und Sperrezeit bei der Agentur für Arbeit gleichstellt sein.

Da die Kündigung eine einseitige Willenserklärung ist, der Aufhebungsvertrag eine Vereinbarung können diese nicht gleichgestellt werden, zumal ein Aufhebungsvertrag i.d.R. eine Abfindungszahlung für den Verlust des Arbeitsplatzes vorsieht. Zudem können weitere Aspekte geregelt sein (Freistellung, Dienstwagen) was bei einer einseitigen Kündigung nicht unbedingt erfolgt.

Hinsichtlich der Abfindungsregelung gilt es auch steuerliche Aspekt zu berücksichtigen, die bei einer Kündigung nicht zu Tag treten. Die Kosten für eine entsprechende Beratung im Rahmen der beruflichen Tätigkeit sind als Werbungskosten ansetzbar.

Ich hoffe Ihnen einen ersten überblick verschafft zu haben. Bei Nachfragen nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion. Anbei finden Sie auch die Kontaktdaten, wenn Sie mir entsprechende Unterlagen zukommen lassen möchten.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 28.05.2009 | 15:43

Sehr geehrter Herr Schröter,

vielen Dank für den ersten Überblick. Der wesentliche Teil der Frage/Aufgabe ist die Durchsicht/Überprüfung des Aufhebungsvereinbarungsangebots. Können Sie mir Ihre Email Adresse nennen, so dass ich die Vereinbarung an Sie schicken kann?

Besten Dank und freundliche Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.05.2009 | 19:33

Die Emailadresse lautet: RASchroeter@arcor.de oder via Fax: 03221/1285006

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70666 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Klare verständliche Antwort. Besser geht es nicht. Danke! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Super. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Innerhalb einer Stunde hatte ich meine Antwort die mir wirklich weiterhilft. Herzlichen Dank dafür ...
FRAGESTELLER