Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Angebot an unterlegene Bieter - ebay


05.07.2006 23:03 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe bei ebay ein kfz eingestellt, einen für Bieter nicht sichtbaren Mindestpreis angegeben und einen fairen Sofortkaufpreis, welcher dem momentanen Marktwert entspricht.
Es gab mehrere Angebote, welche aber den Mindestpreis nicht erreichten.
Innerhalb der offiziellen Auktion wurde das Fahrzeug nicht verkauft.

Neuerdings bietet ebay die Möglichkeit ein ANGEBOT AN UNTERLEGENE BIETER zu machen.
Darin steht bereits von ebay:

Wichtige Mitteilung! Der folgende eBay-Artikel, für den Sie am xx.xx.06 um xx:xx:xx MESZ ein Gebot in Höhe von 3210 Euro abgegeben haben, kann jetzt gekauft werden.

Von dieser Option habe ich gebrauch gemacht und den bis dahin verborgenen Mindestpreis einem Bieter bekannt gegeben.

Wörtlich habe ich in offiziel von ebay bereitgestellter Schriftgröße unter anderen folgenden wortlaut mitgeteilt:

Der Mindestpreis lag bei 5300 Euro incl. Winterräder. Sollte noch Interesse bestehen, so genügt eine e-mail, ansonsten gebe ich das Fahrzeug zum Hdl. -Verkauf im Kundenauftrag.

In dem Angebot steht oben der vom Bieter zuletzt während der Auktion gebotene Preis, welcher warscheinlich zum vorschnellen Klicken auf Sofortkauf geführt hat, denn eine Anfrage bzw Verhandlung zum endgültigen Kaufpreis hat es nicht gegeben.

Im Text unmittelbar darunter meine Preisvorstellung

In den AGB von ebay steht unter §11 Abs. 3 folgendes:

eBay behält sich vor, eine Funktion einzuführen, bei der Anbieter und Interessenten über den Preis verhandeln können: Interessenten können dem Anbieter das Angebot machen, einen Artikel unter dem genannten Sofort-Kaufen-Preis zu kaufen. Der Anbieter kann zustimmen oder dem Interessenten ein Angebot zu einem anderen Preis machen. Zu einem Vertragsschluss kommt es dann, wenn sich der Anbieter und der Interessent auf einen Preis einigen und noch kein anderes Mitglied den Artikel zum ursprünglich vom Anbieter angegebenen Preis erworben hat.

Ich bin mir sicher, dass der Bieter (dem Namen nach ausländischer Mitbürger) mein Angebot einfach überlesen hat und glaubte mit seinem letzten Gebot welches er während der Auktion abgegeben hat, das Fahrzeug erwerben zu können. Ohne Rückfrage klickte er auf Sofortkauf und erwarb das Fahrzeug.

Er will das Fahrzeug zu seinem Gebotspreis. (wohl gemerkt, Auktion ohne Verkauf beendet, da Mindestpreis nicht erreicht..

Ich bin der Meinung, da er sich nicht mit mir in Verbindung gesetzt hat und Sofortkauf angeklickt hat, hat er meinen Verkaufspreis von 5300 Euro akzeptiert.
Gerne würde ich die Masken des Schriftverkehrs einkopieren.

Es ist nicht das neueste Fzg, aber ich habe nichts zu verschenken kann mir eine aufwändige Klage bzw große Verluste nicht leisten und habe alle Angaben nach besten Wissen und Gewissen gemacht.

Ich bin nicht auf Streit aus und gerne bereit mich gütlich zu einigen.
Da mein Bieter ausländischer Bürger ist wäre ich für eine Antwort in schlichten verständliche Deutsch sehr dankbar.

vielen Dank
06.07.2006 | 02:06

Antwort

von


192 Bewertungen
Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

unter Zugrundelegung Ihrer Sachverhaltsschilderung beantworte ich Ihre Frage wie folgt.

Es tut mir leid Ihnen mitteilen zu müssen, dass der Kaufvertrag lt. Ebay-Bedingungen tatsächlich zum höchsten Gebotsbetrag zustandegekommen ist. Ich darf diesbzgl. aus der Ebay-Hilfeseite zitieren:

"Angebote an unterlegene Bieter für Mindestpreisangebote, bei denen der Mindestpreis nicht erreicht wurde.

Wenn Ihr Mindestpreis nicht erreicht wurde und es mindestens einen Bieter gegeben hat, kann der Verkäufer allen unterlegenen Bietern ein Angebot an unterlegene Bieter unterbreiten. Der im Angebot an unterlegene Bieter genannte Preis entspricht in diesem Fall dem Gebotsbetrag, der auf der Artikelseite (oder der Gebotsübersichtsseite) zuletzt angezeigt wurde.
"

Der von Ihnen zitierte Passus der AGB betrifft eine andere Funktion auf der Verkaufsplattform.

Auch aus Ihrer Formulierung bzgl. des Mindestpreises lässt sich leider nicht direkt erkennen, dass Sie das Fahrzeug auch nur zum Mindestpreis verkaufen wollten.

Sie können jedoch den Kaufvertrag aus dem Grunde anfechten, weil ein sog. Inhaltsirrtum bei Ihnen vorgelegen hat (§ 119 Abs. 1 1. Alt. BGB). Das bedeutet, dass Sie etwas erklärt haben, was Sie tatsächlich nicht erklären wollten, nämlich die Bereitschaft, das Fahrzeug für 3.200 EUR zu verkaufen obwohl Sie tatsächlich 5.300 EUR erzielen wollten.

Grundsätzlich macht der Anfechtende sich jedoch gem. § 122 BGB schadensersatzpflichtig. Der Umfang ist hierbei gerichtet auf die Aufwendungen die der Vertragspartner im Vertrauen auf das Bestehen des Kaufvertrages gemacht hat. Diese Ausgaben hätte in einem Streitfall der Käufer zu beweisen, während sie beweisbelastet wären für das Vorliegen eines Anfechtungsgrundes.

Gem. § 121 BGB muss die Anfechtung ohne schuldhaftes Zögern erfolgen. Sie sollten also alsbald Ihrem Vertragspartner schriftlich mittels Einschreiben / Rückschein die Anfechtung des Kaufvertrages aus den bekannten Gründen mitteilen.

Um die Sache schnell und gütlich aus der Welt zu schaffen, sollten Sie ihm evtl. einen kleinen Pauschalbetrag als Entschädigung (ohne Anerkennung einer Rechtspflicht) anbieten.

Ich hoffe Ihre Frage umfassend, wenn auch wohl nicht in der erhofften Form, beantwortet zu haben und stehe für Ergänzungen gerne im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Marc N. Wandt
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

192 Bewertungen

Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Straßenverkehrsrecht, Mietrecht, Vertragsrecht, Internationales Recht, Fachanwalt Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER