Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Angebot an Glaügiger


09.03.2006 22:13 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA



Was passiert wenn innerhalb die 6 Jahren( Privat Insolvenze ) ein Vergleichsangebot wird von alle Glaübiger akzeptiert!
Bin ich dann wieder Frei /Solvent?
Kann keine wieder mit mir wieder "anfangen" zb die die ein Bürgschaft geben hatten?
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Anfrage beantworte ich auf Grundlage des Sachverhaltes wie folgt:

Soweit mit allen Insolvenzgläubigern ein Vergleich geschlossen wird, kann das Verfahren auf Ihren Antrag hin eingestellt werden, da der Insolvenzgrund durch Befriedigung der Gläubiger weggefallen ist. § 212 InsO

Soweit jemand für Sie eine Bürgschaft abgegeben hatte und daraus in Anspruch genommen worden ist, hat er Ihnen gegenüber ein Ausgleichsanspruch, wobei dieser während des Insolvenzverfahrens eine Insolvenzforderung darstellt. Insoweit sollten Sie den Bürgen in die Vergleichsregelung mit einbeziehen.

Soweit der Bürge noch nicht in Anspruch genommen wurde, ist der Vergleich mit den Gläubigern auch für die Bürgschaft bindend. D.h. ein Gläubiger kann nicht den Restbetrag auf den er durch den Vergleich verzichtet hat, sich bei dem Bürgen wiederholen.

Im Rahmen der Vergleichsregelung empfehle ich hierfür anwaltliche Beratung, insbesondere für die Formulierung der Vergleichsvereinbarung, zu Rate zu ziehen.

Weiterhin sollten Sie darauf achten, dass gegen Sie bestehende Titel an Sie herausgegeben werden und existierende Bürgschaften zurückgegeben werden. Soweit dies der Fall ist können Sie davon ausgehen wieder solvent zu sein.

Ich hoffe Ihnen aufgrund des knappen Sachverhaltes eine ergiebige Antwort gegeben zu haben. Natürlich stehe ich Ihnen im Rahmen der Nachfragefunktion gerne zur Verfügung.

Mit besten Grüßen

RA Schröter

Nachfrage vom Fragesteller 10.03.2006 | 09:26

Sorry .Meine Frage war nicht so genau formuliert.
Ich habe vor 3 Jahren der Bank + 1 Glaübiger + meinen Ex -Schwiegereltern (Bürgen) einen aussergerichtlichen Vorschlag angeboten. Keiner wollte darauf eingehen.
Ich habe dann die Insolvenz gemacht. Es ging ruckzug und seit jetzt circa 3 Jahren ist die Restschuldbefreiung gegeben usw.
Frage: wenn die Gläubiger sich auf eine einmalige Zahlung einlassen, haben dann die Bürgen irgendeinen Anspruch an mich? Oder bin ich dann wirklich schuldenfrei? Nachdem ich nicht weiß, ob die Bank überhaupt mit einer Forderung an die Bürgen gegangen ist.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.03.2006 | 16:39

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Bürgen haben nur einen Anspruch gegen Sie, soweit sie von einem Gläubiger in Anspruch genommen wurden. Hat z.B. die Bank die Bürgen nicht in Anspruch genommen und schließen Sie mit der Bank einen wirksamen Vergleich, sind auch die Bürgen aus Ihrer Haftung entlassen.

Sie sollten daher mit Gläubigern klären, ob diese die Bürgen in Anspruch genommen haben. Schließlich beeinflußt dies ja auch die Vergleichsvereinbarung. Soweit die Bürgen in Anspruch genommen wurden, sollten Sie diese unbedingt in die Vereinbarung miteinbeziehen.

Mit besten Grüßen

RA Schröter

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER