Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Angeblich privates Darlehen zurückzahlen

| 14.05.2021 12:20 |
Preis: ***,00 € |

Kredite


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Gelegenheitsschenkung

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei folgendem Sachverhalt benötige ich eine erste Einschätzung Ihrerseits:

Von meinem ehemaligen Lebensgefährten wurde ich für eine Weiterbildung finanziell unterstützt. Diese finanzielle Unterstütung wurde in Form einer Überweisung an mich in monatlichen Abständen (für insg. sechs Monate) gezahlt. Diese Zahlung erfolgte in einer Summe inkl. Mietanteil etc.. Im Verwendungszweck dieser Überweisung wird neben Miete auch diese Weiterbildung mit aufgeführt. Soweit ich das in Erinnerung habe, erfolgten diese Zahlungen im Rahmen der Partnerschaft aber freiwillig und für den weiteren Aufbau einer gemeinsamen Zukunft (dies wurde auch in dem Verwendungszweck der ersten Überweisung aufgeführt).

Einige Monate nach Beendigung der Zahlungen ging die Beziehung leider in die Brüche. Weitere sechs Monate danach wurde ich kontaktiert und um vollständige Rückzahlung der Summe gebeten (~ 1000€). Da in dieser Nachricht noch weitere, für mich nicht nachvollziehbare Dinge standen, habe ich salopp mit den Worten "Du bekommst dein Geld" geantwortet. Jetzt, weitere vier Monate später, wurde ich erneut per Mobiltelefon kontaktiert und um Zahlung der Summe gebeten, diesmal mit Fristsetzung. Daraufhin habe ich meine Bedenken an der Sache geäußert und angebracht, dass diese Zahlungen eine zwanglose Unterstützung für die weitere Partnerschaft gewesen sei. Dies wurde einfach mit den Worten "du hast mir die Zahlung zugesichert" abgelehnt. Darüber hinaus wurde mir mitgeteilt, dass bei Nichtzahlung ein Anwalt hinzugezogen wird. Daraufhin habe ich geantwortet, dass ich das nicht ohne Weiteres akzeptieren möchte und mir darüber Gedanken machen und mich melden werde.

Meines Erachtens nach wurde kein Darlehensvertrag geschlossen, dies wird aber von der Gegenseite behauptet. Dass Zahlungen geleistet wurden, möchte und kann ich nicht abstreiten, aber ich finde es fraglich, ob ich dem jetzt einfach Folge leisten muss, weil ich ein einmaliges Zugeständnis gemacht habe. Dahingehend würde mich eine erste Einschätzung/Handlungsweise interessieren.

Vielen Dank im Voraus!

Viele Grüße




14.05.2021 | 14:34

Antwort

von


(1466)
Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Die Unterstützungsleistung für die berufliche Fortbildung ist eine Zuwendung, die über eine Gelegenheitsschenkung hinausgeht. Auch wenn es sich um eine Zuwendung im Rahmen einer Partnerschaft handelt, sprechen die Höhe als auch die Ratenzahlung des Expartners dafür, dass dies über das normale Maß hinausgeht. INsbesondere die ratenweise Zurverfügungsstellung belegt, dass der Expartner den Betrag nicht ohne Weiteres übrig hatte.

2. Letztendlich wird aber Ihre Reaktion, woanch das Geld zurückgezahlt wird, als Anerkenntnis zu werten sein. Im Rahmen einer gerichtliche Auseinandersetzung wird diese MItteilung derart gewertet werden, dass es sich um eine Leihe und nicht um eine Schenkung handelt.

3. Insoweit kann ich Ihnen leider nicht viel Hoffnung machen, dass Sie den Betrag nicht zurückzahlen müssen. Gerade das Anerkenntnis wird hier bei einer rechtliche Würdigung als Anerkenntnis gewertet werden, dass ein Rückzahlungdsanspruch besteht.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

Bewertung des Fragestellers 17.05.2021 | 11:16

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 17.05.2021
5/5,0

ANTWORT VON

(1466)

Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht