Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anforderung Unterlagen vom RA


02.11.2006 15:26 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle



Der Rechtsanwalt meiner Frau fordert von mir folgende Unterlagen an: Arbeitsvertrag, Gehaltsabrechnung vom Oktober 2006, Mietvertrag, Mieterhöhungsverlangen des Vermieters und Nachweis, dass die Miete gezahlt wurde.

Dem Rechtsanwalt liegt bereits eine Bescheinigung des Arbeitgebers vor, aus dem hervorgeht, wieviel ich monatlich Netto verdiene. Außerdem liegen im die Gehaltsabrechnungen August und September vor.

Welche Unterlagen muß ich dem Rechtsanwalt einreichen? Ich kann ihm doch nicht jeden Monat meine Gehaltsabrechnung schicken.
Muß ich meinen Mietvertrag einreichen oder reicht eine Kopie des Kontoauszuges.

Für eine kurzfristige Beantwortung mit Begündung wäre ich Ihnen dankbar.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,


da es offenbar um Unterhalt geht, sind Sie verpflichtet, eine systematische konkrete Aufstellung über Einkommen und Vermögen zu erstellen.

Hier hat sich der Rechtsgrundsatz entwickelt, dass Sie als Schuldner nun verpflichtet sind, die Gehaltsabrechnungen der LETZTEN 12 MONATE in Kopie vorzulegen, da nur so das Jahreseinkommen (mit Weihnachts- und Urlaubsgeld) und daraus dann der durchschnittliche Monatsverdienst ermittelt werden kann.

Nur eine Bescheinigung des Arbeitgebers über den Nettoverdienst ist nicht ausreichend, da dann Abzüge nicht nachvollzogen werden können. Legen Sie daher die Verdienstbescheinigungen der letzten 12 Monate vor.

Den Arbeitsvertrag müssen Sie nicht einreichen.

Auch den Mietvertrag müssen Sie nicht einreichen; eine Kopie des Kontoauszuges, aus dem der Mietzins ersichtlich ist, reicht aus. ABER bedenken Sie auch, dass mit dem Kontoauszug Sie natürlich das Konto mit preisgeben (was bei einer Pfändung dann nicht so gut wäre). Daher sollten Sie die anderen Daten schwärzen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER