Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.881
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anfechtung Testament

27.11.2013 07:35 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Meine Mutter ist am 20.08.2008 verstorben und hat mittels notariellem Testament meine damals minderjährige Tochter als Alleinerben eingesetzt. Außer mir gibt es keine weiteren Nachkommen. Nach deren Volljährigkeit am 09.12.2009 haben wir uns mündlich darauf gegeignet das sie mir meinen Pflichtteil auszahlt. Bedingt durch familiäre Veränderungen ist sie nun nicht mehr bereit mir meinen Pflichtteil zukommenzulassen.
Am 01.08.2010 hatte sie bereits eine Anzahlung auf den Pflichtteil geleistet. Im Sept 2012 habe ich sie schriftlich aufgefordert mir meinen Pflichtteil zukommenzulassen. Keine Reaktion
Nun meine Frage, habe ich noch Anspruch auf den Pflichtteil?
Oder kann ich das Testament anfechten (BGB 2082 im Zusammenhang mit BGB 207), da im Testament keine Begründung enthalten ist warum ich enterbt wurde (BGB 2336).
Vielen Dank

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

eine Testamentsanfechtung kommt nicht in Betracht. Die Frist für die Anfechtung eines Testamentes beträgt 1 Jahr ab Kenntnis vom Anfechtungsgrund. Unabhängig davon, dass diese Frist höchstwahrscheinlich verstrichen ist, besteht kein Anfechtungsgrund allein deswegen, weil die erbrechtliche Verfügung nicht begründet wurde. Der Erblasser muss keinesfalls Gründe für die Wahl des Erben benennen.

Der Anspruch auf den Pflichtteil ist leider verjährt.

Für den Pflichtteilsanspruch gilt gemäß § 195 BGB eine Verjährungsfrist von drei Jahren. Die Frist beginnt mit Schluss des Jahres zu laufen, in dem der Pflichtteilsberechtigte von dem Erbfall und der ihn beeinträchtigenden Verfügung von Todes wegen sowie von der Person des Erben Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste. Damit war Ihr Anspruch spätestens am 31.12.2011 verjährt.

Es hilft Ihnen auch nicht, dass die Erbin Ihnen zum 01.08.2010 und damit vor Eintritt der Verjährung eine Teilzahlung auf den Pflichtteilsanspruch geleistet hat. Nach § 212 BGB beginnt die Verjährung bei Abschlagszahlungen etc. zwar erneut zu laufen, jedoch ab dem auf die Zahlung folgenden Tag. Damit war auch insoweit am 02.08.2013 Verjährung eingetreten.

Es tut mir leid, Ihnen keine bessere Mitteilung machen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Wundke
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Einzeltestament

Mit dem interaktiven Muster von 123recht.net schreiben Sie Ihr wasserdichtes Einzeltestament. Einfach die Fragen beantworten, Ihr Testamentstext wird für Sie formuliert.

Jetzt Testament machen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63724 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Danke, alle Fragen wurden ausreichend beantwortet und ebenfalls eine Empfehlung, wie weiter vorgegangen werden sollte. Danke dafür !. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen dank fuer die ausfuehrliche und gute beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für die Formulierung eines RA sehr konkret und verbindlich. Richtig bereichert haben die kleinen Beispiele unter den allgemeingültigen Regelungen im betroffenen Rechtsgebiet. Denn allgemeingültige Regelungen findet man auch im ... ...
FRAGESTELLER