Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anfangsvermögen - Wer führt die Bewertung des Wertes durch?

25.06.2007 11:07 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Halle


Für eine bevorstehende Scheidung ist folgender Sachverhalt zu klären.

Die Ehe wurde 1988 geschlossen. Eine Eigentumswohnung die damals schon in meinem Eigentum war, wurde im Jahre 1997 für DEM 85.000,- verkauft.

Da das Preisniveau im Jahre 1988 deutlich niedriger war, ca 25%
ist meine Frag welcher Wert zum Anfangsvermögen herangezogen wird.

Der tatsächliche bei Verkauf erzielte Wert, oder der um eine Wertzwachs bereinigte Wert aus dem Jahre 1988 ??

Wer führt die Bewertung des anfänglichen Wertes durch?

VG

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben und unter Würdigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworte. Ich habe jedoch darauf hinzuweisen, dass durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits die rechtliche Beurteilung anders ausfallen kann, sodass die Bearbeitung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird folgendes ausgeführt:

Der Verkaufspreis im Jahre 1997 spielt keine Rolle.

Allein wesentlich ist der Wert der Wohnung im Jahre 1988.

Sollten sich die Parteien hier auf keinen Wert einigen können, würde im Klageverfahren auf Zugewinnausgleichszahlung ein Gutachter den Wert der Wohnung zum Tage der Heirat ermitteln.

Dieser Wert wäre dann noch zu indexieren. Die allein durch die fortschreitende Geldentwertung zwischen den beiden Berechnungsstichtagen eintretende nominale Wertsteigerung des Anfangsvermögens führt nicht zu einer realen Vermögensmehrung. Dieser nur scheinbare Zugewinn ist nicht auszugleichen.

Der zwischen den Stichtagen eingetretene inflationsbedingte Scheingewinnen ist deshalb durch Hochrechnung (Indexierung) des nominellen Anfangsvermögens auf die Kaufkraftverhältnisse am Stichtag des Endvermögens unter Verwendung der Formel: "nominelles Anfangsvermögen * Index Endstichtag : Index Anfangsstichtag" zu eliminieren.

Als Beispiel nenne ich folgende Fallkonstellation:Wert der Wohnung 195.583  DM im Juli 1988 und Endstichtag März 2007. Dann muß vom Endvermögen ein Betrag von 146.124,94 € in Abzug gebracht werden und nicht nur 100.000,00 €.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick habe geben zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Torsten Sommer
Rechtsanwalt
www.rechtsanwalt-sommer-gf.de

Gifhorn, den 25. Juni 2007.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80445 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Sehr hilfreiche Antwort, die meine Frage restlos geklärt hat. Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr zufrieden. Ich bedanke mich für Ihre Beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Verständlich und auf den Punkt gebracht - gerne wieder! ...
FRAGESTELLER