Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Androhung Stromsperre - Darf der Energieversorger das?

| 01.11.2010 23:48 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Sehr geehrter Herren und Frauen Rechtsanwälte

Ich habe folgendes Problem: Ich bin im Juni 2010 in das Haus eingezogen und habe ordnungsgemäß den Strom umgemeldet. Einen Tag später habe ich einen Zettel im Briefkasten gehabt, dass der Strom abgestellt werden soll, da der vorherige Mieter nicht bezahlt hat. Ich habe dann eine Email an der Versorger geschickt mit dem Hinweis, dass ich diesen Zettel im Briefkasten hatte und ich es nicht einsehe, dass ich für die Schulden zahle. Als Antwort kam darauf, dass die Information an den Inkassomitarbeiter weitergegeben wurde. Ich habe mich darauf verlassen, dass die Sache für mich erledigt ist. Nun habe ich erfahren ( ich war beruflich bedingt 2 Wochen nicht zuhause und kam erst am Sonntag abend zurück und heute ist Feiertag bei uns), dass wiederum versucht wurde, den Strom abzustellen, aufgrund der Schulden des Vormieters und sie nun am 02.11.10 wieder kommen. Ich habe dann Kontakt aufgenommen mit dem Vormieter und dieser sagte mir, dass er ein Schreiben bekommen hätte, dass der Kundenwechsel aufgrund der ausstehenden Beträge abgelehnt wurde( ich wurde darüber nicht informiert). Was soll ich nun tun? Ich wohne in einem Einfamilienhaus und zum Zähler gibt es nur Zutritt, wenn man ins Haus geht. Wir werden über das Dach mit Strom versorgt. Nun meine Frage: Hat der Energieversorger das Recht, mir die Stromlieferung abzulehnen? Darf der Versorger einfach über das Dach mit Steiger die Energielieferung einstellen? Ich bitte um schnellstmögliche Antwort. Vielen Dank im Vorraus.

Mit freundlichen Grüßen

K. Weiß

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Der Stromversorger darf Ihnen die Stromlieferung nicht verweigern, da Sie keine Vertragspflichten verletzt haben. Die Versorgungsverträge sind personengebunden, d.h. die Schulden des Vormieters sind für Sie unbeachtlich.
Es existiert hierbei ein sogenannter Kontrahierungszwang, d.h. der örtliche Stromversorger muß Sie mit Strom versorgen.

Ich rege an, dem Vertreter des Stromlieferanten den Zutritt zu verweigern und gleichzeitig den Stromversorger selbst auf seine Versorgungspflicht hinzuweisen. Zugleich können und sollten Sie die Bundesnetzagentur als zuständige Aufsichtsbehörde informieren.

Wenn der Versorger hartnäckig bleibt, sollten Sie einen Anwalt hinzuziehen, damit Ihre Interessen mit Nachdruck vertreten werden können.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Nachfrage vom Fragesteller 02.11.2010 | 01:05

Sehr geehrter Herr Weber,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe nur noch eine kleine Frage: Der Stromversorger darf dann auch nicht mit dem Steiger über das Dach hinweg den Strom abstellen? Ich hoffe, dass ich das so richtig verstanden habe.
Ich werde auf jeden Fall die Bundesnetzagentur über diesen Vorfall informieren, da dieses Stromunternehmen schon öfter solche Sachen machte. Zwar jetzt nicht bei mir, aber bei einigen anderen Personen, welche ich kenne.

Vielen Dank im Vorraus.

Mit freundlichen Grüßen

K. Weiß

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.11.2010 | 01:09

Sehr geehrte Ratsuchende,

das ist richtig. Der Stromversorger darf gegen Ihren Willen weder in noch auf Ihr Haus, um den Strom abzustellen.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber

Bewertung des Fragestellers 02.11.2010 | 01:08

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 02.11.2010 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70557 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gute Beratung und sehr schnell. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alle Fragen zufriedenstellend beantwortet! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Top! Die Antwort mir sehr weitergeholfen! ...
FRAGESTELLER