Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anbieterkennzeichnung, Impressumspflicht, Website, Pseudonym

05.08.2019 16:21 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Guten Tag,
ich möchte im Rahmen meiner nebenberuflichen selbsständigen Tätigkeit einen Online-Preisvergleich betreiben zur Vermittlung von Internetusern/käufern und Onlineshops. Die Transaktion, der Onlinekauf erfolgt beim Onlineshop selbst.
Ich möchte aufgrund meiner zusätzlichen Angestellten-Tätigkeit vermeiden, mit Klarnamen und Anschrift im Impressum zu stehen und bin auf einen sog. Pseudonym-Service gestossen. Diese richten sich in erster Linie an Bücheratoren, die mit Pseudonym und Anschrift des Services selbst in ebooks und Ihren Webseiten stehen. Auf Anfrage, ob ich diesen Service (im eigenen Impressum als Preisvergleich sein Pseudonym und Anschrift des Services selbst anzeigen) nutzen könnte, wurde dies bejaht.
Meine Frage: Ist die Inanspruchnahme dieser Psudonymservices abmahnsicher und enspricht der Anbieterkennzeichnung/Impressumspflicht?
05.08.2019 | 17:00

Antwort

von


(271)
Kapitelshof 36
53229 Bonn
Tel: 0228 / 90 888 32
Web: http://www.dietrich-legal.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Die Angabe eines Pseudonyms im Impressum verstößt gegen § 5 TMG . Siehe dazu die Rechtsprechung des OLG Naumburg K&R 2006, 414 . Es muss ein Klarnamen sein (Vor- und Nachname)

Möglich und zulässig ist es, wenn eine externe juristische Person die Verantwortung für die Webseite übernimmt, sprich die Anschrift der Firma und die weiteren Angaben nach § 5 TMG in das Impressum einträgt. Dies bedeutet dann aber gleichzeitig auch, dass die dort eingetragene Firma für die Inhalte der Webseite haftet. Dies möchten die Agenturen, die den Service anbieten selbstverständlich nicht. Diese verlangen daher entweder die Angabe des Klarnamens und fügen
darunter ihre Adresse als c/o ein oder aber stellen sich von der Haftung diesbezüglich frei. Die c/o Angabe mit Pseudonym wäre nicht zulässig. Wenn sich die Agentur nur mit ihrem Firmennamen einträgt hingegen schon. Nach meiner Kenntnis macht dies (aus haftungsrechtlichen Gründen) aber keine der Agenturen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen
Alexander Dietrich
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(271)

Kapitelshof 36
53229 Bonn
Tel: 0228 / 90 888 32
Web: http://www.dietrich-legal.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht, Strafrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79954 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Anwalt hat schnell geantwortet und meine rechtliche Frage ausführlich und kompetent beantwortet. Er ist darüber hinaus auch auf Aspekte eingegangen, die mir vorher nicht als problematisch erschienen waren und hat mir für ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort, hat mir gut weitergeholfen ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Schnelle kompetente Antwort ...
FRAGESTELLER