Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
482.051
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Amazon Verkäufer sendet Drucker mit Transportschäden zurück. Keine Amazon Garantie


| 11.12.2017 16:34 |
Preis: 49,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Der Sachverhalt:
Es geht um einen bei Amazon Marketplace erworbenen Drucker mit einem Verkaufspreis von ca. 1200.- Euro, der am 15. August 2017 bei einen Marketplace Händler gekauft, innerhalb der Widerrufsfrist- genau nach 10 Tagen kaputt ging. Ein Farbkanal war verstopft und liess sich nicht mehr aktivieren. Ich beging einen Fehler in der Annahme es sei genug den Drucker zurückzuschicken um vom Kauf zurück zu treten. Dem ist aber seit 2014 nicht mehr so. Ich habe jedoch festgestellt das mir keine Widerrufsbelehrung zugeschickt wurde und bin deshalb sehr viel später vom Kauf zurückgetreten. Zunächst wurde der Fotodrucker zum Verkäufer retourniert - mit Bitte um Rückerstattung. Die Bedienungsanleitung in vielen Sprachen sowie die Treiber Cd und Schnellstartanleitung hatte ich bereits weggeworfen.
Der Drucker, der über eine Spedition geliefert wurde, wurde über Paketzustellung zum Verkäufer zurückgeschickt, weil ich vom Verkäufer nur dafür ein Rücksendelabel erhalten habe Abgesegnet von Amazon.Zum Verpacken benötigte ich die Hilfe eines Freundes , da ich Rollstuhlfahrer bin. Er hat den Drucker zwar ohne die Originalverpackung, die ich wegen der Größe des Druckers (ein A2 Drucker) schon zerteilt hatte um sie zu entsorgen, sehr gut verpackt und verschickt. Statt den Kaufpreis zurückzuerstatten hat der Verkäufer ohne auf Fragen von meiner Seite über den Verbleib der Rückerstattung bzw. Gründe für die Ablehnung zu nennen, versucht den Drucker zurück zu schicken.Ich habe die Annahme des Pakets verweigert.
Der Marketplace Verkäufer hat zwar auf der Amazon Plattform gute Bewertungen, ausserhalb- was ich leider nicht überprüft hatte, jedoch gar nicht (https://www.goyellow.de/...) Die Vorwürfe auf dieser Plattform ähneln meinen Erfahrungen mit dem Verkäufer.
Ich hatte auf die trügerische Sicherheit der Amazon A- Z Garantie vertraut was sich jedoch als falsch erwies.
Der von mir an Amazon, nachdem Ausbleiben der Rückzahlung gestellte A- Z Garantie wurde abgelehnt .Das Argument in einer Mail der Garantieabteilung : " Verkäufern steht es zu, die Rücknahme retournierter Artikel abzulehnen, wenn diese sich nicht mehr im Ausgangszustand wie zum Zeitpunkt des Versands befinden, sondern z.B. Gebrauchsspuren oder Beschädigungen aufweisen."

Ich nahm an das bezog sich auf das oben erwähnte fehlende Zubehör

Ich habe auf die nun vom Verkäufer und Amazon angekündigte und veranlasste Zusendung des Druckers mit meinem schriftlich ausgedrückten Willen, mit dem Hinweis dass ich die Annahme des Druckers verweigern würde reagiert , da ich auf Rückerstattung des Kaufpreises bestand und deshalb einen weiteren A- Z Garantieantrag stellen wollte.
Nach meinen Recherchen hätte die zweifach versuchte Zusendung über eine Spedition erfolgen müssen da er auch so geliefert wurde, was mir auch eine Mitarbeiterin des Amazon Kundendienstes bestätigt hat.Ob das stimmt kann ich nicht mit letzter Sicherheit sagen. Ob es Relevanz hat für die Gewährung der A- z Garantie Amazon wäre für mich von großem Interesse.
Die von mir abgelehnten Pakete schienen ihres geringen Volumens nach zu urteilen den Drucker nur unzureichend vor Transportschäden zu schützen. Ich befürchtete zusätzliche Transportschäden. Augenscheinlich waren die zurückgewiesenen Paketen zu klein um genug puffendes Material zu enthalten um ihn zu effektiv zu schützen.
Der Verkäufer hat bei den Versuchen mir den kaputten Drucker einfach über Paketversand zurückzuschicken in Absprache mit Amazon gehandelt.
Von der Garantieabteilung bekam ich eine Mail mit dem Inhalt: „Verkäufern steht es zu, die Rücknahme retournierter Artikel abzulehnen, wenn diese sich nicht mehr im Ausgangszustand wie zum Zeitpunkt des Versands befinden, sondern z.B. Gebrauchsspuren oder Beschädigungen aufweisen.Zur Entlastung des Verkäufers hat dieser daher die Ware via DHL mit der Sendungsnummer 0034..........am 13/09/2017 erneut an Sie versendet.Bitte beachten Sie, dass der Verkäufer nicht für die Kosten einer erneuten Zustellung verantwortlich gemacht werden kann, sollten Sie die Annahme dieser Sendung verweigern."

Der „nicht mehr im Ausgangszustand wie zum Zeitpunkt des Versands befindende, sondern z.B. Gebrauchsspuren oder Beschädigungen aufweisende" Zustand bestand in einer der seltenen Antworten vom 14.09.2017 von Herrn K. dem Verkäufer in „ fehlendem Zubehör wie Handbücher, Treiber CD und Start Up Guide".
Die ganze Mail

hallo herr V
danke für die mail
wir müssen hier leider eine rücknahme ablehnen. bitte stellen sie dann sicher, das die annahme nicht verweigert wird und das wurde auch
mit dem kunden- und verkäuferservice so besprochen und von der payment-abteilung von amazon so genehmigt.
sie haben ja noch das komplette zubehör wie handbücher, treiberCD, start-up-guide bei sich vorliegen und bitte wenden sie sich dann an
den kundendienst von EPSON direkt wie schon so kommuniziert
einen direkten austausch auf ein anderes, höherwertiges gerät "außerhalb von amazon" lehnen wir ab, da es gegen die richtlinien verstößt
und wir bitten sie, keine weiteren anfragen diesbezüglich zu stellen
viele grü.e und ich konnte sie eben nicht erreichen um das direkt mit ihnen zu besprechen
daniel k - Geschäftsführer -

Ich habe wie schon erwähnt die Annahme verweigert und den Verkäufer von dieser Absicht zuvor in Kenntnis gesetzt.

Nach vielen Kontaktaufnahmen, insbesondere mit dem Kundendienst von Amazon und dem Ausbleiben von Antworten des Kundendienstes als auch des Verkäufers, habe ich resigniert und nicht länger auf Rückzahlung vom Verkäufer oder durch die Amazon A- Z Garantie bestanden und habe unter Fristsetzung darum gebeten den Drucker zurück zu schicken. Einen Tag nach Fristsetzung kam der Drucker mit weiteren jetzt äusserlichen Schäden zurück, die meine Nachbarn die bezeugen können. Die Nachbarin half beim Auspacken.
Er weist jetzt äusserliche Beschädigungen auf, vermutlich durch Transportschäden. Abgebrochene Verkleidungen waren in Folie eingewickelt dem Drucker beigefügt.
Es gelang nach einer Beschwerde bei Amazon erstmals mit Herrn K. telefonischen Kontakt herzustellen. Er hat mir vorgeworfen ich hätte die abgebrochenen Teile beigelegt. Unfreundlich und wahrheitswidrig beklagt er sich über den Zustand meines Pakets, dass jedoch wie schon erwähnt in einer Stunde unter meinen Augen unter Beisein von 2 Personen, von denen eine das Paket mit dem bis dahin äusserlich völlig intakten Drucker beladen und üppig durch Füllmaterial gesichert hat. Er und seine Mitarbeiter hätten so einen schlecht verpackten Drucker noch nie gesehen. In dem Gespräch wurde sehr deutlich das der Verkäufer keinerlei Skrupel hat den Vorgang völlig wahrheitswidrig zu schildern und sich auf seine Mitarbeiter als Zeugen beruft. Eine Mitarbeiterin hätte ich beleidigt und angeschrieen.Das entspricht nicht meinem Naturell.Die Vorgehensweise entspricht ziemlich genau dem was ihm in dem Bewertungsforum vorgeworfen wird. Er leistet möglicherweise niemals Schadensersatz.Eine Verständigung scheint unmöglich.
Die Pakete des Verkäufers haben den Drucker verglichen mit meinem retournierten Paket sehr unsicher vor Transportschäden gesichert.Das hat ihn nicht davon abgehalten das Gegenteil zu behaupten. Die Umverpackung wurden weil beschädigt , das beweisen Fotos, gewechselt.

Von abgebrochenen Teilen ist in der obig wiedergegebenen Mail von Herrn K nicht die Rede. Das Fehlen von Handbuch ( nur eine Broschüren eine Basisversion in den wichtigsten Sprachen), Treiber CD und Start Up Guide habe ich eingeräumt. Dieses Zubehör glaubte ich nicht mehr zu benötigen und habe sie deshalb nur unvollständig hier bei mir zuhause.Und ich vermute das es deshalb zur Ablehnung der A- Z Garantie kam. Die von mir zuletzt in Chat gestellte Frage wann und ob er Verkäufer Amazon gegenüber von abgebrochenen Teilen kommuniziert hat blieb vom Kundendienst von Amazon unbeantwortet. Der Kundendienst von Amazon hat mehrfach sein Unverständnis über die Nichtgewährung und den Ablauf geäussert. Aber dafür sei eine Fachabteilung zuständig, die wie ich erfahren musste nicht auskunftsbereit ist in Hinblick warum sie genau so entscheidet. Auskünfte der Garantieabteilung wurden mir in Kundendienstgesprächen innerhalb von 24 Stunden zugesichert . Ich habe niemals eine Antwort erhalten. Nur die nächtliche Zustellung der ersten Ablehnung durch die A- Z Garantie von einem oder mehreren Mitarbeitern die nur mit indischen Vornamen unterzeichneten in dem Mailverkehr der sich direkt an die Ablehnung anschloss und die schliesslich mit der Aufforderung endete auch der Kundendienst könne keine andere Entscheidung treffen, falls ich mich an sie wenden würde.

Durch E Mails , Fotos und Screenshots und die Chatverläufe mit dem Kundendienst von Amazon kann ich die beschriebenen Ereignisse nachweisen.
Wie sollte ich weiter vorgehen und wie aussichtsreich ist es zu klagen? Und gegen wen ? Habe ich einen Anspruch auf die A- Z Garantie und kann ich das durchsetzen?

Vielen Dank vorab
11.12.2017 | 17:22

Antwort

von


40 Bewertungen
Kapitelshof 36
53229 Bonn
Tel: 0228 / 90 888 32
Web: www.dietrich-legal.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Wenn Sie keine Belehrung über Ihr Widerrufsrecht erhalten haben, verstößt der Händler damit gegen § 246a EGBGB. Die Folge daraus ist, dass die Widerrufsfrist nicht 14 Tage läuft, sondern noch gar nicht in Gang gesetzt worden ist. Dies ergibt sich aus § 356 Abs. 3 BGB.

Wie Sie selbst richtig dargelegt haben, reicht seit der Reform im Juni 2014 nicht mehr das bloße kommentarlose Zurücksenden der Ware zum Ausüben des Widerrufsrechtes aus.

Da in Ihrem Fall die Frist aber gar nicht erst zu laufen begonnen hat, können Sie nun immer noch eine Erklärung abschicken, in der Sie den Vertrag widerrufen. Darin sollten Sie darauf verweisen, dass noch keine Widerrufsfrist in Gang gesetzt worden ist, da Sie keine entsprechende Belehrung über das Widerrufsrecht erhalten haben. Da Sie überhaupt nicht belehrt worden sind, können Sie zudem auch noch die Rücksendekosten für den Drucker wegen § 357 Abs. 6 BGB zurück verlangen vom Händler.

Da Sie die Anleitung und die Treiber CD weggeworfen haben, schulden Sie grundsätzlich Ersatz. Aber auch hier hat der Händler Sie wieder nicht belehrt, was aber nach § 357 Abs. 7 Nr. 1 und Nr. 2 BGB Voraussetzung ist, um diese Kosten fordern zu können. Diese müssen Sie daher auch nicht bezahlen. Den Zugang der Widerrufsbelehrung muss im Übrigen der Händler beweisen. Hierbei wird aber meistens anerkannt, wenn er beweisen kann, dass die E-Mail abgeschickt worden ist. Ist Sie im Spam-Ordner bei Ihnen gelandet, so haftet der Händler dafür nicht.

Für die zwischenzeitlich eingetretenen Beschädigungen haften Sie dann auch nicht. Das Versandrisiko trägt der Händler wegen § 474 Abs. 4 BGB.

Sie sollten Ihren Anspruch gegen den Händler geltend machen. Gegen Amazon als bloßen Vermittler für die Marketplace Produkte ist dies schwierig, zumal Amazon auch seinen Sitz in Luxemburg hat.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen
Alexander Dietrich
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 11.12.2017 | 18:43

Guten Tag,

danke für ihre schnelle Antwort. Leider haben Sie meinen Text nicht genau gelesen. In Bezug auf den Kaufwiderruf schrieb ich. " Ich habe jedoch festgestellt das mir keine Widerrufsbelehrung zugeschickt wurde und bin deshalb sehr viel später vom Kauf zurückgetreten. "
Ich bin also vom Kauf zurückgetreten. Rechtswirksam denke ich, das Schreiben wurde gefaxt.
Der Händler hat gar keinen Ersatz gefordert und er hat wie ich schrieb auch nicht auf meine Nachfragen nach dem Verbleib der Rückerstattung geantwortet weder für den Drucker und übrigens auch nicht für die Rücksendekosten. Er antwortet einfach nicht. Er hat mir den Drucker zurückschicken wollen und schliesslich auch zustellen können nachdem ich weder bei ihm noch bei Amazon etwas erreicht hatte in Bezug auf Rückerstattung bzw auf die Frage was ihn denn davon abhielte. Die wenigen Antworten bezogen sich nicht auf meine Fragen sondern haben den Ihnen geschilderten Inhalt das Amazon mit dem Verkäufer abgesprochen hat das er mir den Drucker zurückschicken darf wie der Inhalt zweifelsfrei naheliegt.
Ich kopiere es hier hinein zur nochmaligen Bewertung

Der von mir an Amazon, nachdem Ausbleiben der Rückzahlung gestellte A- Z Garantie wurde abgelehnt .Das Argument in einer Mail der Garantieabteilung : " Verkäufern steht es zu, die Rücknahme retournierter Artikel abzulehnen, wenn diese sich nicht mehr im Ausgangszustand wie zum Zeitpunkt des Versands befinden, sondern z.B. Gebrauchsspuren oder Beschädigungen aufweisen." Ich nahm an das bezog sich auf das oben erwähnte fehlende Zubehör Ich habe auf die nun vom Verkäufer und Amazon angekündigte und veranlasste Zusendung des Druckers mit meinem schriftlich ausgedrückten Willen, mit dem Hinweis dass ich die Annahme des Druckers verweigern würde reagiert , da ich auf Rückerstattung des Kaufpreises bestand und deshalb einen weiteren A- Z Garantieantrag stellen wollte. Nach meinen Recherchen hätte die zweifach versuchte Zusendung über eine Spedition erfolgen müssen da er auch so geliefert wurde, was mir auch eine Mitarbeiterin des Amazon Kundendienstes bestätigt hat.Ob das stimmt kann ich nicht mit letzter Sicherheit sagen. Ob es Relevanz hat für die Gewährung der A- z Garantie Amazon wäre für mich von großem Interesse. Die von mir abgelehnten Pakete schienen ihres geringen Volumens nach zu urteilen den Drucker nur unzureichend vor Transportschäden zu schützen. Ich befürchtete zusätzliche Transportschäden. Augenscheinlich waren die zurückgewiesenen Paketen zu klein um genug puffendes Material zu enthalten um ihn zu effektiv zu schützen. Der Verkäufer hat bei den Versuchen mir den kaputten Drucker einfach über Paketversand zurückzuschicken in Absprache mit Amazon gehandelt. Von der Garantieabteilung bekam ich eine Mail mit dem Inhalt: „Verkäufern steht es zu, die Rücknahme retournierter Artikel abzulehnen, wenn diese sich nicht mehr im Ausgangszustand wie zum Zeitpunkt des Versands befinden, sondern z.B. Gebrauchsspuren oder Beschädigungen aufweisen.Zur Entlastung des Verkäufers hat dieser daher die Ware via DHL mit der Sendungsnummer 0034..........am 13/09/2017 erneut an Sie versendet.Bitte beachten Sie, dass der Verkäufer nicht für die Kosten einer erneuten Zustellung verantwortlich gemacht werden kann, sollten Sie die Annahme dieser Sendung verweigern." Der „nicht mehr im Ausgangszustand wie zum Zeitpunkt des Versands befindende, sondern z.B. Gebrauchsspuren oder Beschädigungen aufweisende" Zustand bestand in einer der seltenen Antworten vom 14.09.2017 von Herrn K. dem Verkäufer in „ fehlendem Zubehör wie Handbücher, Treiber CD und Start Up Guide". Die ganze Mail hallo herr V danke für die mail wir müssen hier leider eine rücknahme ablehnen. bitte stellen sie dann sicher, das die annahme nicht verweigert wird und das wurde auch mit dem kunden- und verkäuferservice so besprochen und von der payment-abteilung von amazon so genehmigt. sie haben ja noch das komplette zubehör wie handbücher, treiberCD, start-up-guide bei sich vorliegen und bitte wenden sie sich dann an den kundendienst von EPSON direkt wie schon so kommuniziert einen direkten austausch auf ein anderes, höherwertiges gerät "außerhalb von amazon" lehnen wir ab, da es gegen die richtlinien verstößt und wir bitten sie, keine weiteren anfragen diesbezüglich zu stellen viele grü.e und ich konnte sie eben nicht erreichen um das direkt mit ihnen zu besprechen daniel k - Geschäftsführer

Soweit dieser Aspekt

Die A- Z Garantie wurde also abgelehnt mit der in der oben genannten Erklärung ohne Details zu nennen bzw auf wiederholtes Nachfragen nennen zu wollen.

Den Widerspruch zwischen dem nun zusätzlich äusserlich beschädigten Drucker und der Mail des Verkäufers in dem nur von dem fehlenden Zubehör die Rede ist haben Sie nicht bewertet.
Diese äusserlichen Beschädigungen führe ich auf den nicht erfolgten Transport der Retoure durch eine Spedition zurück. Wie erwähnt wurde er so geliefert. Ist das rechtskonform? Das habe ich auch bei Ihnen zu erfragen versucht. Haftet Amazon dafür nicht im Rahmen der A-Z Garantie, die ja angeblich Defekte, zugesagte Rückerstattungen und nicht erfolgte Rückzahlungen allesamt als Gründe für die Gewährung der A- z Garantie nennt wie Sie vielleicht wissen? Trifft alles zu wie aus meinem Text hervorgeht. Amazon hat doch den Pakettransport autorisiert der vermutlich zur Beschädigung geführt hat.

Das der Händler wie auf der Bewertungsplattform goyellow hervorgeht dort 7 mal auf ähnliche Weise agiert hat ohne das es Konsequenzen hatte macht mich unsicher in Bezug auf eine mögliche Klage und deshalb hoffe ich auf die A- Z Garantie . Sie finden die Händlerbewertung unter:
https://www.goyellow.de/home/buerokommunikation-buerotechnik-sachsen-gmbh-vollfarbdrucker-de-chemnitz.html
Nur hat wie ich schrieb weder Amazon noch der Händler jemals konkrete Antworten gegeben in Bezug auf die Beschädigungen mit Ausnahme der Mail Des Verkäufers in der aber nur vomZubehör die Rede ist.

Daraus können Sie schliessen das Sie das möglicherweise bewußt offen lassen denn Ich bekam trotz versprochener Zusagen des Kundendienstes von Amazon NIEMALS konkrete Auskünfte - nur die Floskel "Verkäufern steht es zu, die Rücknahme retournierter Artikel abzulehnen, wenn diese sich nicht mehr im Ausgangszustand wie zum Zeitpunkt des Versands befinden, sondern z.B. Gebrauchsspuren oder Beschädigungen aufweisen."

Wenn man beide Mails liest kommt man nicht umhin sich die Frage zu stellen wieso die ihr Vorgehen abstimmen und ob es da überhaupt Compliance gibt

Meine Nachfragen wurden einfach nie beantwortet was man mir konkret vorzuwirft!

Ich befürchte nicht zu Unrecht das der Verkäufer keine Bereitschaft zeigen wird Schadenersatz zu leisten. Amazon mit Rechtstand in Luxemburg sei schwierig zu belangen schreiben Sie. Ich habe Ansprüche gegen den Händler in allen von ihnen erwähnten Zusammenhängen bereits gelten gemacht . Ohne Erfolg. Das hatte ich nicht erwähnt.

Da die Rechnung im Postfach gelandet ist, glaube ich nicht daran das die Widerrufsbelehrung im Spam gelandet ist zumal sie in aller Regel gemeinsam versendet wird.

Kann ich einen Rechtsstreit sicher gewinnen anhand der Dinge die ich schildere. Wen sollte ich wie ins Visier nehmen?

Ich freue mich auf die Beantwortung meiner Fragen






Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.12.2017 | 19:57

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Ich habe Ihren Text durchaus komplett gelesen und verstanden. Ich wollte Sie auf den einfachsten Lösungsweg hinweisen. Denn der Widerruf ist nachwievor nicht ausgeschlossen. Wie eingangs geschildert, ist die Frist dazu erst gar nicht in Gang gesetzt worden. Dass Sie Ihre Erklärung als Rücktritt bezeichnet haben, ist dabei unschädlich. Als Verbraucher müssen Sie den Widerruf nicht ausdrücklich als solchen bezeichnen. Entscheidend ist nach Auslegung der tatsächliche Wille. Sie müssen lediglich deutlich machen, dass Sie vom Vertrag Abstand nehmen wollen. Dies haben Sie getan. Ein Rücktrittsrecht würde Ihnen hier auch gar nicht zustehen. Auch hat der Händler nicht reagiert, sodass Sie erst recht keinen Rücktritt vereinbart haben.

Mit der A-Z Garantie Amazon müssen Sie es erfahrungsgemäß erst gar nicht versuchen. Wenn das Unternehmen ein mal eine Entscheidung getroffen hat, rücken die davon nicht wieder ab. Ein Vorgehen dagegen ist zwar möglich, aber wenig ratsam, da es mit einem langwierigen und kostspieligen Rechtsstreit verbunden ist, für dessen Kosten Sie zunächst in Vorleistung treten müssten. In der Sache haben Sie aber Recht, dass die Garantie hier greifen müsste, um Ihre Frage auch dahingehend zu beantworten.

Nach deutschem Recht ist es unzulässig das Rückgaberecht des Käufers einzuschränken oder abzulehnen für den Fall, dass die Ware beschädigt zurück gegeben wird. Diese Klausel in den Garantiebestimmungen ist daher unwirksam. Wie oben dargelegt, ist es aber praktisch schwierig diesbezüglich gegen Amazon vorzugehen. Auch gibt es noch keine vewertbarte Rechtsprechung in dieser Hinsicht.

Als Anwalt ist es meine Aufgabe, auch unabhängig von Ihrer Einschätzung, den erfolgversprechendsten Lösungsweg anzuraten und dieser führt über den Widerruf. Dahingehend stehen die Erfolgsaussichten gut. Vorzugehen ist gegen den Händler. Für die Klage bräuchten Sie bei dem Streitwert keinen Anwalt, ratsam ist es dennoch. Der Klageantrag richtet sich dann auf Rückerstattung des Kaufpreises Zug um Zug gegen Herausgabe des Druckers. Wenn der Händler auf Ihre Aufforderung nicht reagiert, bleibt nur das Mittel Klage einzureichen oder nochmals anwaltlich den Gegner aufzufordern. Immerhin sitzt der Händler in Deutschland, was ein Vorgehen erheblich erleichtert.


Viele Grüße
Alexander Dietrich
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 11.12.2017 | 20:05


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen !"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Alexander Dietrich »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 11.12.2017
4,6/5.0

Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen !


ANTWORT VON

40 Bewertungen

Kapitelshof 36
53229 Bonn
Tel: 0228 / 90 888 32
Web: www.dietrich-legal.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Steuerrecht, Internet und Computerrecht, Strafrecht, Gewerblicher Rechtsschutz