Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Amazon Rücksendung - Paket angeblich leer. Amazon verweigert Erstattung

14.08.2019 20:32 |
Preis: 25,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Trettin


Hallo,

ich habe vor einigen Monaten eine Apple Watch bei Amazon bestellt. Diese habe ich mit der Zahlungsmethode "Monatsabrechnung" getätigt. Hierbei zahlt man erst im Nachinein am ende des Monats.

Diese Bestellung habe ich jedoch fristgerecht widerrufen und retourniert. Den DHL Rücksendeschein habe ich selbstverständlich noch. Anzumerken ist hier auch, dass ich den Rücksendeschein verwendet habe, den Amazon mir zur Verfügung gestellt hat.

Jetzt habe ich eine Mahnung erhalten, dass ich doch diese Uhr bezahlen soll. Ich habe mich mit Amazon in Verbindung gesetzt und diese haben auf Anfrage hin gesagt, ich solle eine Eidesstattliche Erklärung unterschreiben und per E-Mail hinschicken, damit ich nochmal belegen kann, dass die Rücksendung den richtigen Artikel enthielt. Dies habe ich getan. Jedoch weigert Amazon sich, auch nach 10 E-Mails und 10 Anrufen, mir diese Rechnung zu erlassen und wird diese demnächst in das Inkassobüro weitergeben - sofern keine Zahlung erfolgt.

Trotz der Eidesstattlichen Erklärung sagt Amazon, dass nicht festgelegt werden kann, ob der richtige Artikel in der Rücksendung war.

Laut meinem Kenntnisstand bin ich der Ansicht, dass nach §358 BGB der Verkäufer für die unmittelbare Rücksendung zu haften hat. Sprich alles was nach DHL-Paketaufgabe passierte, ist nicht mein verschulden.

Was empfehlen Sie mir zu tun, damit ich diesen Betrag nicht zahlen muss ? Ich fühle mich hier betrogen von einem Riesenkonzern wie Amazon und zugleich Machtlos. Ich fürchte die erhöhten Kosten die mit dem Inkasso Schreiben einher kommen könnten.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, zu der ich auf der Grundlage Ihrer Schilderung und Ihres Einsatzes gerne wie folgt Stellung nehme:

Richtig ist, dass die Rücksendung der Ware, zu der Sie als Käufer nach einem fernabsatzrechtlichen Widerruf grundsätzlich verpflichtet sind, auf Gefahr des Unternehmers (Verkäufers) erfolgt (§ 355 Abs. 3 Satz 4 BGB ). Das bedeutet, dass Sie auch dann von Ihrer Pflicht zur Rücksendung der Kaufsache frei werden, wenn die Ware beim Rücktransport – nachdem Sie sie ordnungsgemäß verpackt und abgesendet haben – beschädigt wird oder abhandenkommt. Dementsprechend bestimmt § 357 Abs. 4 Satz 1 BGB , dass der Unternehmer, also der Verkäufer, die Rückzahlung des Kaufpreises nur verweigern darf, bis er die Ware zurückerhalten hat oder der Verbraucher (Käufer) den Nachweis erbracht hat, dass er die Waren abgesandt hat.

Hier geht es indes nicht um eine beim Rücktransport beschädigte oder abhandengekommene Sendung. Vielmehr verstehe ich Ihre Schilderung so, dass Amazon Ihnen vorwirft, in dem von Ihnen abgesandten Paket habe sich von Anfang an gar nicht die zurückzugebende Smartwatch befunden. Dieser Vorwurf lässt sich mit einem Verweis auf § 355 Abs. 3 Satz 4 BGB nicht entkräften. Auch wird Ihnen die Einlieferungsquittung nicht unmittebar weiterhelfen, wenn den Versandhändler ein unbeschädigtes, aber leeres Paket erreicht hat. Vielmehr wird dadurch der Beweis, den Sie mit dem Einlieferungsbeleg führen wollen – nämlich dass Sie die Smartwatch zurückgesendet haben –, zumindest erschüttert.

Sie werden deshalb auf andere Weise nachweisen müssen, dass Sie die Smartwatch – und eben nicht nur ein leeres Paket – auf den Weg gebracht haben. Dies kann etwa dadurch geschehen, dass Sie nachweisen, welches Gewicht das aufgegebene Paket ursprünglich hatte, weil dies möglicherweise Rückschlüsse auf den Inhalt der Sendung zulässt. Noch besser ist es, wenn Sie einen Zeugen dafür benennen können, dass Sie die Smartwatch (ordnungsgemäß) verpackt auf den Weg zu Amazon gebracht haben. Stehen Ihnen derartige Beweismittel nicht zur Verfügung, werden Sie die Kaufpreisforderung des Händlers letztlich nicht abwehren können.

Unabhängig davon erschließt es sich mir allerdings nicht, welchen Sinn es hat, von Ihnen eine eidesstattliche Erklärung des Inhalts zu verlangen, dass Ihre Rücksendung die Smartwatch enthielt, dieser Erklärung dann aber keine Bedeutung zuzumessen. Auf diese Unstimmigkeit sollten Sie Amazon – sofern noch nicht geschehen – hinweisen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte. Bitte nutzen Sie gegebenfalls die Möglichkeit, hier eine kostenlose Nachfrage zu stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Trettin
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69615 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnelle und kompetente Hilfe - super! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Eine gute Erfahrung und eine verständliche Schilderung des Sachverhaltes. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute und schnelle Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen