Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Altersbeschränkung


15.10.2005 16:53 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Ein Ministerium eines Bundeslandes sucht für eine seiner Einrichtungen Lehrer. (Es handelt sich nicht um den regulären Schuldienst). Bei der Ausschreibung ist eine Altersbegrenzung angegeben. Hintergrund ist wahrscheinlich, dass die Bewerber verbeamtungsfähig sein sollen. Ist eine solche Altersbeschränkung erlaubt oder diskriminiert sie unzulässig?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

eine soclhe Altersbeschränkung ist erlaubt und daher zulässig.

In den meisten Bundesländer ist dieses schon durch diese landesrechtlichen Regelungen gesetzlich festgeschrieben (NRW 35 Jahre; B-W, Hessen 40 Jahre). Gegen diese Grenzen betriebenen Verfahren waren nach meinem Kenntnisstand bisher alle erfolglos.

Daher wird diese Begrenzung auch in Ihrem Bundesland (die teilnehmenden RAe können die Adresse des Fragestellers erst ach Beantwortung sehen) vermutlich zulässig geregelt sein.

Ich bedauere, Ihnen keine andere Auskunft erteilen zu können und wünsche gleichwohl ein schönes Wochenende.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 15.10.2005 | 17:15


Die Stelle ist nicht als Beamtenstelle ausgeschrieben. Ist die Altersbeschränkung trotzdem zulässig?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.10.2005 | 17:18

Ja, ist sie. Auch wenn Sie "nur" für einen angestellten Lehrer ausgeschrieben worden ist, ändert dieses nichts an der Zulässigkeit.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER