Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.781
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rücktritt vom Kaufvertrag auf eBay


03.02.2011 17:03 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Martin Kämpf



Hallo,
wir haben über unseren OnlineShop einen Artikel eingestellt, der aus Versehen statt 309,00 € mit 0,00 € ausgewiesen wurde.
Jetzt hat ein Kunde den Artikel für 0,00 € gekauft und einen anderen Artikel im Shop für 15,00 €. Kd. bekam ein automatische E-Mail vom System mit der Info den Betrag zu überweisen. 1x den Artikel mit 0,00 € und einmal den Artikel mit 15,00 €. Kd. hat auch diese 15,00 € überwiesen. Artikel wurde aber noch nicht ausgeliefert, denn es
Ist es machbar als Verkäufer vom Vertrag zurück zutreten von den einen Artikel der aus Versehen mit 0,00 € eingestellt wurde. Wenn ja, wie geht der Rücktritt vor sich bzw. wie formuliert man ein solches Schreiben damit der Rücktritt auch wirksam wird. Der Artikel wurde auch sofort korrigiert im Shop auf die 309,00 €
Danke im Voraus

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage und beantworte Ihnen diese unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Hier ist ein sogenannter Erklärungsirrtum durch Vertippen gegeben. Denn Sie erklärten, der Kaufpreis betrage 0,00 EUR, beabsichtigten aber einen Kaufpreis in Höhe von 309,– EUR anzugeben.

Sie können den geschlossenen Kaufvertrag nach § 119 Abs. 1 BGB anfechten.

Die Anfechtungserklärung müssen Sie unverzüglich, also ohne schuldhaftes Zögern, abgeben, sobald Sie den Anfechtungsgrund (hier den falschen Kaufpreis) erkannt haben.
Ich empfehle Ihnen zu Beweiszwecken, die Anfechtung schriftlich per Einschreiben mit Rückschein zu erklären. Ihr Schreiben sollte die Erklärung enthalten, dass Sie den (genau zu bezeichnenden Kaufvertrag) anfechten, da Sie sich beim Einstellen des Angebots vertippten.

Ich hoffe Ihnen einen ersten rechtlichen Überblick ermöglicht zu haben, und stehe Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Kämpf
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59801 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die erbetene Antwort gibt mir Rechtssicherheit und darauf kam es mir bei der Fragestellung an. Danke dafür und beste Grüße Hesse ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
verbindlich und schnell ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die sehr kompetente und ausführliche Beantwortung meiner Fragen. Die Antworten waren sehr verständlich - besonders für Nicht-Juristen wie mich. Ich kann Herrn Neumann ohne Einschränkungen weiterempfehlen. ...
FRAGESTELLER