Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Als Gesellschafter einer GbR eine GmbH gründen

| 21.06.2018 18:04 |
Preis: ***,00 € |

Gesellschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Johannes Kromer


Ich bin einer von drei Gesellschaftern einer GbR, die im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe Therapien im Bereich Psychotherapie und Lerntherapie durchführt. Die GbR ist umsatzsteuerbefreit.
Vor einem Jahr habe ich mit einem IT-Studenten begonnen, PC-Lernprogramme zu entwickeln, die sich nach unserer Einschätzung auch vermarkten lassen. Das gehört aber nicht zum Geschäftsbereich der GbR.
Kann ich mit dem Studenten eine UG oder GmbH für die Vermarktung der Lernprogramme gründen ohne aus der GbR austreten zu müssen? Verstoße ich damit möglicherweise gegen steuerrechtliche Bestimmungen. Mein Steuerberater konnte mir keine verbindliche Antwort geben.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Bei richtiger Gestaltung sehe ich hier überhaupt kein Problem.

Grundsätzlich kann jeder Gesellschafter einer GbR sich auch an anderen Gesellschaften beteiligen. Eine Grenze zieht nur ein ggf. bestehendes Wettbewerbsverbot. Auch wenn ein solches nicht ausdrücklich in der GbR-Vereinbarung geregelt ist, besteht nach allgemeiner Ansicht für den GbR-Gesellschafter als Ausfluss der gesellschaftsrechtlichen Treuepflicht ein Wettbewerbsverbot. Dieses kann in der Satzung der GbR aber auch aufgehoben oder auch enger gefasst werden.

Nach Ihren Schilderungen würde jedoch keine Wettbewerbssituation bestehen.

Eine weitere Grenze könnte evtl. auch Ihr ggf. bestehender Anstellungsvertrag bei der GbR ziehen.

Wenn auch dies nicht der Fall ist, dann spricht rechtlich nichts gegen die Gründung einer anderen Gesellschaft, gleich welcher Rechtsform.

Warum Ihr Steuerberater dies nicht klar beantworten kann, verwundert mich. Entscheidend ist doch , dass die Einnahmen aus der GbR ebenso ordnungsgemäß versteuert werden, wie Ihre etwaigen Entnahmen aus der GmbH.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 24.06.2018 | 19:12

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Jetzt Frage stellen