Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Alleiniges Sorgerecht Vater

30. September 2019 14:30 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


16:23

Hallo.

Der Fall ist etwas komplexer.

Mein Mann hat ein Kind aus einer früheren Beziehung. Die Mutter dieses Kindes hatte alleiniges Sorgerecht.

Dieses wurde ihr jetzt vom Amtsgericht entzogen und das Jugendamt hat jetzt die Vormundschaft. Das Kind lebt zur Zeit bei seiner Uroma die 75 Jahre ist (sie ist alleine, da ihr Mann vor kurzem gestorben ist).

Mein Mann hat gleich nach dieser Entscheidung des Gerichts alleiniges Sorgerecht beantragt.

Wie lange kann es wohl dauern bis entschieden wird ob er dieses bekommt und wie stehen seine Chancen und welche Möglichkeiten gibt es für uns das ganze schneller voran zu treiben.

Wir sind verheiratet, haben einen 3 jährigen Sohn und haben beide ein unbefristetes Arbeitsverhältnis (40 Std). Außerdem wohnen wir in einer 4 Raum Wohnung. Somit hat er auch sein eigenes Kinderzimmer.

Sein Sohn müsste, wenn er zu uns kommt dann von Aschersleben nach Nordhausen ziehen.

Mein Manm ist etwas ratlos, da die Oma auch das Kind nicht zu ihm lässt. Immer seltsame Ausreden hat warum er nicht kommen kann. Er war sonst immer alle 14 Tage bei ihm.

Mfg

30. September 2019 | 15:33

Antwort

von


(463)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Wie lange ein solches Verfahren dauern wird, lässt sich nur schwierig vorhersagen. Das Gericht wird hierzu zunächst einen Verfahrensbeistand für das Kind bestimmen und dann dessen Ansicht und die Ansicht des betreffenden Jugendamtes einholen.
Da hier mit der Übertragung der elterlichen Sorge auch ein Ortswechsel für das Kind einhergehen würde, wird das Gericht nicht vorschnell entscheiden. Hier wird auch zu bedenken sein, warum das Kind derzeit nicht mehr von der Mutter betreut werden kann und ob dies auf Dauer angelegt ist. Tatsächlich ist auch entscheidend, wie alt das Kind ist und ob es derzeit gut betreut ist.

Wohnt die Uroma auch am Wohnort der Mutter, so geht hier zwart ein Wechsel der Betreuungsperson einher, nicht aber ein Wechsel des täglichen Lebens. Dies wäre insbesondere dann ein wichtiger Faktor, wenn das Kind an seinem derzeitige Wohnort fest verwurzelt ist und über stetige Sozialkontakte verfügt.

Grundsätzlich hat der Kindsvater selbstverständlich auch weiterhin ein normales Besuchsrecht. Dies sollte mit dem zuständigen Jugendamt besprochen werden, damit dies vermitteln kann.

Ist Ihr Mann anwaltlich vertreten, so könnte der Anwalt den Kontakt zum Gericht bzw. Jugendamt suchen, um die Angelegenheit voranzutreiben.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Wibke Türk

Rückfrage vom Fragesteller 30. September 2019 | 16:19

Das Kind ist 8 Jahre alt und hat keine Freunde und Schwierigkeiten in der Schule. Daher denken wir ja das es das beste wäre bei uns. Ein geregeltes und beständiges Leben.

Seine Mutter hat das Sorgerecht verloren weil sie zum 2ten Mal obdachlos mit ihm war und er nicht in die Schule gegangen ist. Sie hat ihm verwahrlosen lassen.
Sie hat sich nicht mehr um ihn gekümmert. Er war ein halbes Jahr nicht krankenversichert.

Das Sorgerecht würde ihr auf Dauer entzogen. Mein Mann ist 33. Das müsste doch mehr von Vorteil sein als eine alleinstehende 75 jährige Uroma.

Gibt es Möglichkeiten auf einen Eilantrag oder dergleichen? Und welche Möglichkeiten haben wir noch ihn zu uns zu holen?

Mfg

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 30. September 2019 | 16:23

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für die weitere Information.

Sie können einen Antrag auf Übertragung im Wege der einstweiligen Anordnung stellen (Eilantrag).
Ihre Argumente für die Übertragung sind nachvollziehbar und haben durchaus Aussicht auf Erfolg. Ihr Mann sollte sich dringend anwaltliche Hilfe nehmen, da dieser dann rasch handeln kann.

Mit freundlichen Grüßen


Türk
Rechtsanwältin

ANTWORT VON

(463)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet- und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 98373 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top, wie immer! Einer der besten Anwälte im Gesellschaftsrecht in Deutschland!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare Antwort - ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr verständlich und detailliert erklärt! Herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER