Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
507.182
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Alleinerbin (einer Artztpraxis+50.000 Euro Schulden)

03.12.2014 12:51 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Folgendes: meine Schwester,war niedergelassene Ärtztin und ist plötzlich verstorben!
Es gibt keine anderen Verwandten, bin auch als Alleinerbin anerkannt worden.Die
Erbschaft bestehtaus: 1 Artztpraxis+ 50.000 Euro Schulden.
Bei der Veräusserung der Artztpraxis( für die es ein Vorvertrag für 50,000 Euro,mit einem Artzt gab)hat ein ehemaliger Strafrichter,(z Zt ehrenamtlich bei KV RLP tätig,Henrich bei Name)die Praxis als inexistent erklärt,obzwar alle Termine,genau wie bei allen anderen niedergelassenen Ärzte in Deutschland auch,
(vom Gesundheitsministerium bestätigt!)
Die Konsequenz:ich bin auf den Schulden sitzen geblieben.
Nun stellen sich mir grundsätzlich 2 Fragen :
1) kann man ein Erbe so ohne Weiteres,teilen,"die Guten ins Kröpfchen..."
2) wenn dem so ist,dann muss es ,logischer Weise ,auch umgekehrt gehen:der Richter
Henrich,erklärt die Schulden,als inexistent und es bleiben dem Erben nur positive Werte!?
Oder ganz kurz:kann man prinzipiell,ein angetretenes Erbe teilen?? (egal aus wieviel Teilen es besteht) Danke,mfG die Erbin Dies Thema betrifft das ERBRECHT +- Medizinrecht

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte Ratsuchende,

gern nehme ich zu Ihrer Anfrage wie folgt Stellung:

Selbstverständlich kann man sich als Erbe nicht aussuchen, welche Teile des Nachlasses man "annimmt" und welche nicht. Es gilt Gesamtrechtsnachfolge automatisch mit dem Tod des Erblassers. Der Erbe hat ab Kenntnis seiner Erbenstellung lediglich 6 Wochen Zeit, den Umfang der Erbschaft zu prüfen und ggf. bei Überschuldung das Erbe auszuschlagen.

Inwieweit Sie Ansprüche aus der Arztpraxis herleiten können oder nicht, kann ich leider nicht prüfen, da dazu eine umfangreiche Prüfung unter Berücksichtigung aller Sachverhaltsdetails notwendig ist.

Sollte sich der Nachlass erst nach Ablauf der Ausschlagungsfrist als überschuldet herausstellen, bleibt Ihnen nur der Antrag auf Nachlassverwaltung oder die Einleitung eines Nachlassinsolvenzverfahrens.

Mit freundlichen Grüßen

Wundke
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65972 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Mega kompetent und super ausführliche Antwort erhalten! Vielen herzlichen Dank! Volle Punktzahl in allen Belangen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr kompetente und schnelle Antwort. Gute Kommunikation. Würde ich jederzeit weiterempfehlen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gutes Portal für kompetente Hilfe und schnell. Danke. Sobald sich weitere Fragen ergeben, werde ich wieder auf Sie zurückkommen. ...
FRAGESTELLER