Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.435
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Alkohol am Arbeitsplatz


| 29.10.2015 20:58 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dr. Holger Traub, Dipl. Kfm.



Ich wurde von meinem Chef, beim Verlassen des Betriebsgeländes im alkoholisierten Zustand angetroffen.
Das war vor 10 Tagen.
Er hatte einen Zeugen bei sich,ich bestritt dieses Fehlverhalten nicht.Eine Alkoholprobe lehnte ich ab.
Ich arbeite seit fast neun Jahren in diesem Betrieb in leitender Position.
Es besteht bei uns im gesamten Betrieb Alkoholverbot(Arbeitsvertrag)
Es gab nie Beschwerden oder irgend eine Form von Disziplinarverstöße meinerseits.
Ich wurde somit auch nie wegen Alkohol auffällig und bin bis heute ohne Abmahnung. Nun die Drohung meines Arbeitgebers,entweder Kündigung oder Aufhebungsvertrag zum 31.03.2016 mit der Option auf Weiterbeschäftigung nach Entziehungskur und sonstiger Unauffälligkeit.
Ist das ein Trick um den Kündigungsschutz zu umgehen?
Was soll ich nun machen?
Ich möchte dort weiter arbeiten,bin über fünfzig und würde auch eine Therapie machen.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Prinzipiell obliegt es dem Arbeitgeber im Rahmen seines Weisungsrechts für den Arbeitsplatz ein Alkoholverbot auszusprechen (wie vorliegend).

Missachtet ein Mitarbeiter dieses Alkoholverbot und erscheint alkoholisiert zur Arbeit oder trinkt Alkohol im Dienst, kann der Arbeitgeber eine Abmahnung aussprechen. Verstößt der Mitarbeiter mehrfach gegen das Alkoholverbot am Arbeitsplatz oder ist mit dem gehen mit dem Konsum erhöhte Gefahren einher (z.B. Busfahrer) kann auch eine ordentliche verhaltensbedingte Kündigung gerechtfertigt sein.

Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts (keine Abmahnung, zuvor nicht auffällig wegen Alkoholkonsum etc.) ist die angedrohte Kündigung bzw. der vorgeschlagene Aufhebungsvertrag mit "Neueinstellung" nach Therapie nicht gerechtfertigt. Wenn überhaupt müsste der Arbeitgeber zuerst eine Abmahnung aussprechen und im Rahmen der dem Arbeitgeber obliegenden Fürsorgepflicht für den Arbeitnehmer diesem eine Therapie ermöglichen. Erst bei dem Scheitern einer solchen Therapie bzw. weiteren Auffälligkeiten wegen Alkohol(missbrauch) wäre sodann eine Kündigung ggf. gerechtfertigt.

Ich würde auf den Vorschlag des Arbeitgebers nicht eingehen und Ihn in einem Schreiben darauf hinweisen, dass der Vorfall weder eine Kündigung noch einen Aufhebungsvertrag rechtfertigt und diese Maßnahme seitens des Arbeitgebers unverhältnismäßig sei. Gerne wären Sie jedoch bereit, sofern aufgrund dieses einmaligen Vorfalls überhaupt ein Erfordernis hierfür besteht, eine Therapie unter Fortführung des Arbeitsverhältnisses anzutreten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits wäre ich Ihnen verbunden.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers 29.10.2015 | 22:04


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Eigentlich war diese Frage ja nicht so sehr schwer. Aber trotzdem war sie für mich hilfreich und brachte mir eine gewisse Erleichterung und natürlich auch etwas mehr Sicherheit für die nächsten Tage wenn man mir dieses Angebot unterbreiten wird und wie ich mich verhalten dann soll.
Also vielen Dank Dr.jur H.Traub"
FRAGESTELLER 29.10.2015 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER