Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.881
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Algen an der Fassade

| 29.10.2017 09:57 |
Preis: 55,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jan Wilking


Die Giebelwand meines Hauses ist in einer Breite von 4mtr. Und einer Höhe von 15mtr. Stark mit Algen begrünt.
Die Ursache ist ein Ca. 20mtr. Hoher Baum, der auf dem Nachbargrundstück steht. 4mtr. Von der Grenze. Die Zweige ragen bis 1mtr. an die Fassade.
Muss der Nachbar für die Beseitigung der Algen sorgen?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ich unterstelle aufgrund Ihrer angegebenen Adresse, dass sich die betroffene Immobilie in Niedersachsen befindet. Nach Ihrer Schilderung ist davon auszugehen, dass der gemäß § 50 Niedersächsisches Nachbarrechtsgesetz (NNachbG) vorgeschriebene Grenzabstand bei dem Baum nicht eingehalten wurde. Zudem scheint hier bezüglich der Äste ein Überhang auf Ihr Grundstück vorzuliegen.

Der Eigentümer von Bäumen, die den in § 50 Abs. 1 NNachbG vorgeschriebenen Grenzabstand nicht einhalten, muss sie auf Verlangen des Nachbarn grundsätzlich auf die zulässige Höhe zurückschneiden sowie Überhang beseitigen, wenn die Ausschlussfrist des § 54 Abs. 2 NNachbG noch nicht abgelaufen ist. Zudem kann dem betroffenen Nachbarn für den hieraus resultierenden erhöhten Reinigungsaufwand ein nachbarrechtlicher Ausgleichsanspruch nach § 906 Abs. 2 Satz 2 BGB analog zustehen, vgl. Bundesgerichtshof, Az. V ZR 102/03.

Wenn in Ihrem Fall der landesrechtlich vorgeschriebene Grenzabstand nicht eingehalten wurde und es als Folge daraus zu dem Algenbewuchs kam, ist der Eigentümer des Nachbargrundstücks für die Beseitigung verantwortlich. Verweigert er dies, sollten Sie vor einer möglichen gerichtlichen Geltendmachung unbedingt einen auf Nachbarschaftsrecht spezialisierten Rechtsanwalt vor Ort einschalten, da eine abschließende rechtliche Beurteilung ohne eine Inaugenscheinnahme vor Ort schwer möglich ist.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 29.10.2017 | 13:58

Der Baum steht auf dem Nachbargrundstück,
4 mtr. von der Grwnze entfernt!
Unsere verachte Giebelwnd steht auf der Grenze zum Nachbarn!!!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.10.2017 | 14:22

§ 50 NNachbG sieht einen einzuhaltenden Abstand von 8 Metern bei einem Baum über 15 Höhe vor, von der Mitte des Baumes aus gemessen. Der Nachbar müsste den Baum bei vier Meter Abstand daher auf höchstens 15 Meter zurückschneiden. Soweit der Algenbewuchs darauf zurückzuführen ist, dass dieser Rückschnitt unterblieben ist, dürfte hier der oben genannte Anspruch auf Reinigung bestehen.

Mit freundlichen Grüßen


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 29.10.2017 | 21:55

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Perfekt und hilfreich beantwortet !!!"
Stellungnahme vom Anwalt: