Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
483.948
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Aktuellen Diesel Abgasskandal


| 25.10.2017 15:52 |
Preis: 30,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe im August 2016 ein Mercedes A Klasse 180 Cdi als gebraucht Wagen bei hiesiger
Mercedesvertretung gekauft.
Der Wagen hatte ca. 93 Ts KM Bj. 05/2010 und die Schadstoffklasse Euro 4.

Da ich nicht wüsste, ob die Manipulationen an den Dieselmotoren auch mein Wagen beträfen, habe ich gegen den Verkäufer einen fristgemäßen Rücktritt aus dem Kaufvertrag erklärt.
Darauf hat mir der Verkäufer geantwortet, dass ich kein Recht für eine Rückgabe des Wagens habe, da er nicht von der Abgasmanipulationen betroffen sei.
Das mag auch stimmen. Aber:
Was mich wütend macht, dass der Wagen fast 10 Ts € gekostet hat und wird wahrscheinlich in vielen Stätten aus der Verkehr ab 2018 ausgeschlossen.
Ich brauch aber mein Wagen wg. meines landesweiten Arbeitsumfeldes.
Ich fühle mich betrogen,
da beim Verkauf im August 2016, der Verkäufer sehr gut Bescheid wusste, dass der Wagen die Abgasvorschriften nicht erfühlt und hat mich nicht darüber informiert.
Nachrüsten kann ich nicht und Eintauschen gegen eine Prämie, sei zu hoher Verlust.
Habe ich eine Chance den Wagen noch zurück zu geben?
Für eine kurze Erklärung wäre ich dankbar.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,


eine Chance besteht sicherlich:


Wenn feststeht, dass auch ihr Wagen ausgeschlossen wird, können die Gewährleistungsrechte grundsätzlich durchgesetzt werden.


Ich weise auf

https://rabohledotcom.wordpress.com/2017/08/11/diesel-skandal-schummelsoftware-und-ruecktritt/

https://rabohledotcom.wordpress.com/2016/12/14/vw-abgasskandal-und-ein-neues-urteil/

https://rabohledotcom.wordpress.com/2016/09/06/es-geht-auch-anders-vw-abgasskandal/


hin.


Diese Rechtsansätze wird man dann auch bei Ihrem Fahrzeug durchaus ansetzen können.


Aber es muss eben die Möglichkeit der Nutzungseinschränkung und die Kenntnis des Verkäufers der Nichteinhaltung der Abgasnormen dargelegt werden können.


Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin


Sylvia True-Bohle

Bewertung des Fragestellers 29.12.2017 | 16:11


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Leider die Antworten waren nicht wirklich passend zu meinem Fall, da ich einen "Gebrauchtwagen" angefragt habe.
Die Zitierte Beispiele betrafen nicht mich."
Stellungnahme vom Anwalt:
Die Rechte sind gleich; Ihre Unterscheidung Neuwagen - Gebrauchtwagen spielt hier gar keine Rolle
FRAGESTELLER 29.12.2017 3,4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60938 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Bohle hat unmißverständlich und ausführlich Klärung zu der gestellten Frage herbeigeführt. Die Beantwortung einer Nachfrage erfolgte umgehend in der selben guten Qualität. Herr Bohle ist aus dieser Erfahrung uneingeschränkt ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle, freundliche und ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche und sehr kompetente Antwort! ...
FRAGESTELLER