Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Akteneinsicht bei Anzeige wegen Nötigung von Amts wegen (§240 Abs.1 StGB)

25.06.2008 17:17 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Martin Kämpf


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine Vorladung bekommen wegen Nötigung erstattet von Amts wegen (§240 Abs.1 StGB) auf Grund einer Aussage einer anderen Person.

Kann ich Akteneinsicht bei der Polizei bzw. Staatsanwaltschaft einfordern, oder benötigt man dazu zwangsweise einen Anwalt?
Bitte um Nennung der gesetzlichen Grundlage (§).

(Es kann doch nicht sein, dass jeder jeden anzeigen kann und jeden dazu zwingen kann einen Anwalt zu nehmen, wodurch auch hohe Kosten für den Angezeigten produziert werden und dieser einen Schaden in finanzieller Art hat.)

Ich bitte dringend um Antwort.

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank Ihre Anfrage, diese beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltschilderung sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Einsicht in die Ermittlungsakte (Akteneinsicht) erhalten Sie ausschließlich über einen von Ihnen hierzu beauftragten Rechtsanwalt.
Im Übrigen ist es als Beschuldigte in einem strafrechtlichen Ermittlungsverfahren regelmäßig empfehlenswert einen im Strafrecht tätigen Rechtsanwalt mit Ihrer Strafverteidigung zu beauftragen.

Des Weiteren ist es ratsam, dass Sie von Ihrem Beschuldigtenrecht Gebrauch machen und gegenüber Polizei und Staatsanwaltschaft keine Angaben zur Sache zu machen. Hierzu sind Sie auch nicht verpflichtet. Die Ausübung Ihres Schweigerechts darf Ihnen nicht zum Nachteil gereichen.
Unter Umständen kann nach Kenntnis der Ermittlungsakte über Ihren Strafverteidiger schriftlich zur Sache Stellung genommen werden.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick ermöglicht zu haben und stehe für Ergänzungen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie ggf. für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Kämpf
Rechtsanwalt

Fon 089/ 22843355
Fax 089/ 22843356

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71437 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Durch die Nachfrage wurde alles geklärt! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Antwort hat meine Fragen beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurze, klare eindeutige Antwort auf die Frage. Rechtssicherheit gegeben. ...
FRAGESTELLER