Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Airline hatte Reisegepäck beim Reiserückflug nicht mit an Bord

| 07.10.2019 20:02 |
Preis: ***,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von


17:05

Am 05. Oktober hatten wir unseren Reiserückflug von Marsa Alam (Ägypten) nach Düsseldorf. Die Maschine ist ohne ein einziges Gepäckstück (von allen Passagieren) in Düsseldorf angekommen. Der Vertragspartner der Fluggesellschaft ONURAIR, Aviapartner Lost & Found, wickelt die Angelegenheit hab. Leider haben wir bisher keine Auskunft über den Verbleib der Koffer bekommen.
Phoenix Reisen GmbH Bonn, ist unser Reiseveranstalter einer Pauschalreise nach Ägypten gewesen.

1. Nach wieviel Tagen gilt ein Koffer als verloren gegangen?
2. Nach wieviel Tagen darf man Ersatzkäufe für den alltäglichen Bedarf tätigen (Rasieraparat, etc.)?
3. Wie kann ich den Verlust des Koffers, samt Inhalt geltend machen, wenn man kaum noch Quittungen besitzt? Pauschale möglich?
4. Gegenüber wem kann ich Schadensersatz geltend machen? Phoenix als Vertragspartner, oder muss ich mich mit der türkischen Airline ONURAIR herumschlagen?

07.10.2019 | 20:55

Antwort

von


(657)
Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ich beantworte Ihre Frage auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben. Bitte beachten Sie, dass schon geringe Abweichungen im Sachverhalt zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen können.

1. Gepäck gilt ab dem 22. Tag als verloren.

2. Dinge des täglichen Bedarfs sind "sofort" zu ersetzen (daher täglicher Bedarf). Es ist allerdings der Grundsatz der Angemessenheit zu beachten. Das heißt, es wäre unangemessen sich sehr schnell einen teuren Rasierapparat zu kaufen wenn man für eine kurze Zeit auch einen günstigeren oder sogar Einwegrasierer nutzen könnte.

3. Es gibt leider keine Pauschale. Der Inhalt des Koffers ist unter Beweis zu stellen (was in aller Regel nicht möglich ist). Fertigen Sie eine Liste aller im Koffer enthaltenen Gegenstände. Sobald der Koffer wirklich "verloren" ist, sperren sich die Gesellschaften zumeist nicht normales Gepäck zu ersetzen (kein Pelzmantel oder Schmuck sondern gewöhnliche Bekleidung).
Es gilt eine absolute Ersatzobergrenze (die bei bloßem Verlust aber nicht erreicht wird sondern auch entgangene Urlaubsfreuden abdecken soll) von 1.131 Sonderziehungsrechten (ca.1.440 €).

4. Beide (Airline und Reiseveranstalter) sind Ansprechpartner. Vor allem die Verlustmeldung muss an beide Beteiligten gehen. Schadensersatz ist gegenüber der Airline gelten zu machen.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage umfassend beantworten. Sollten Rückfragen bestehen, nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt

4.


Rückfrage vom Fragesteller 08.10.2019 | 12:46

Sehr geehrter Herr Krueckemeyer,

zur Frage 4 bräuchte ich noch eine Klarstellung. Die Verlustmeldung geht an die Airline und dem Reiseveranstalter. Geltendmachung wegen Minderung der Urlaubsfreuden an den Reiseveranstalter. Schadensersatz wegen Verlust des Gepäcks direkt an die Airline? Eigentlich ist der Reiseveranstalter doch mein Vertragspartner.

Mit freundlichem Gruß

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 08.10.2019 | 17:05

Sehr geehrter Fragesteller,

Zunächst ist wichtig, dass Sie bei beiden (Fluggesellschaft und Reiseveranstalter) den Verlust melden.
Alle Ansprüche machen Sie dann bei Ihrem Reiseveranstalter geltend.
In aller Regel wird der Reiseveranstalter sich nun auf einen Haftungsausschluss in seinen Allgemeinen Geschäftsbedingungen berufen, die eine Haftung für den Verlust des Koffers sowie des Inhalts festlegen.
Diesen Anspruch machen Sie dann gegen die Fluggesellschaft geltend (mit der Sie durch einen Beförderungsvertrag verbunden sind). Sie können natürlich auch direkt die Ansprüche beim richtigen Ansprechpartner geltend machen. Es kann dann aber zu Problemen kommen wenn der Reiseveranstalter zählt und versucht sich sein Geld von der Fluggesellschaft zurück zu holen.

Sollten weitere Rückfragen bestehen, können Sie mich via E-Mail kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 08.10.2019 | 20:17

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Die Fragen wurden schnell und umfangreich beantwortet. Ich bin sehr zufrieden. Vielen Dank,.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 08.10.2019
5/5,0

Die Fragen wurden schnell und umfangreich beantwortet. Ich bin sehr zufrieden. Vielen Dank,.


ANTWORT VON

(657)

Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Erbrecht, Reiserecht, Miet- und Pachtrecht, Vertragsrecht