Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ärger mit steuerberater

22.06.2015 20:29 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alexander Busch


Wir sind eine kleine gmbh, haben seit vielen Jahren unseren steuerberater, waren bisher immer zufrieden außer dass er sehr teuer war. Wir sind davon ausgegangen dass immer alles korrekt gebucht wird. Im letzten Jahr kam bei uns ein lapidares Fax an, dass en Fehler beim Buchen passiert ist und zwar wurde auf unsere Miete die Vorsteuer geltend gemacht unsere Miete aber keine Steuer enthält. Dies passierte mitten in einem Jahr aus unerklärlichen Grund, vorher wurde immer richtig gebucht. Es wurde in dem schreiben gebeten die zuwenig gezahlte umsatzsteuer für 4 Jahre an das Finanzamt zu zahlen. Das waren mit Zinsen immerhin 26000,--Euro. Die Firma konnte diesen Betrag nicht aufbringen, wir haben hier unsere gesamten privaten Ersparnisse aufgewendet und bezahlt. Der Steuerberater hat die Steuererklärungen rückwirkend berichtigt. Er betonte immer, wir hätten dadurch ja einen Vorteil gehabt und er dadurch nicht zu belangen ist und das auch nicht seiner berufshaftpflicht melden kann. Er hat uns zwar die vom Finanzamt geforderten Zinsen nachgelassen bei seinen Gebühren und das wars. Nun ist für uns das Vertrauensverhältnis sehr gestört wir trennen uns von ihm, aber unsere Frage ist jetzt, können wir nicht doch Belangen, wegen dem doch sehr gravierenden Fehler, den seine Mitarbeiterin gemacht hat?




Einsatz editiert am 22.06.2015 21:03:26

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Leider kann ich Ihnen keine positive Rückmeldung geben. Ihr Steuerberater hat zu Unrecht Vorsteuerbeträge erfasst, die in der Vergangenheit zu einer verringerten Zahlung von Umsatzsteuerbeträgen in Ihrem Unternehmen geführt hat. Hierdurch haben Sie einen Vorteil erhalten.
Dieser Vorgang wurde entdeckt, also mussten Sie die Steuern nachzahlen, so wie es rechtmäßig ist, dadurch wurde der Vorteil wieder ausgeglichen, ein Schaden entsteht hierbei nicht.
Die Zinsen jedoch, die Sie zahlen mussten, die Stellen einen Schaden dar und diesen können Sie ersetzt verlangen.
Nun haben Sie geschrieben, dass Ihnen dieser Betrag jedoch schon von Ihrem Steuerberater gutgeschrieben worden ist. Demzufolge können Sie von Ihrem Steuerberater leider nichts mehr verlangen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68779 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, endlich habe ich Klarheit. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank :-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat die Frage schnell und korrekt beantwortet. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen