Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ärger mit Jugendgericht und -amt in Frankreich

14.07.2021 14:54 |
Preis: 25,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


Grüße Sie, mein Fall lautet wie folgt: meine Lebensgefährtin (Französin) und ich haben 3 gemeinsame Kinder, die Kinder haben die deutsche wie auch französische Staatsbürgerschaft. Frau und Kinder hatten ihren Erstwohnsitz bis 2018 in München, nun in Frankreich. Wie sich über die Jahre herausstellte, leidet meine Lebenspartnerin (kurz: LG) unter einer Angststörungen sowie Schizophrenen Episoden. Das begann bereits in München, in Frankreich ging es weiter. In Deutschland hat man das von Amtsseite ignoriert (sie ging mehrmals zur Polizei wegen vermeintlicher, also definitiv eingebildeter Verfolger). Das gleiche hat sich dann in Frankreich auch gemacht, hat z.B. Ärzten und der Polizei von Ihren Ängsten erzählt. Statt ihr zu helfen haben sie meine LG angezeigt. Auf diesem Weg kam der Fall an das Familiengericht in Draguignan, Le Var. Wir hatten hier quasi eine 1. Phase in 2019/2020, hier kam unter Aufsicht des Gerichts ein Sozialarbeiter in unsere Familie und hat versucht die Situation zu verbessern, meine LG musste eine Therapie machen, hat auch Medikamente verschrieben bekommen. Auch hier hat sich für mich schon die Frage gestellt: ist das ein rechtlich haltbares Vorgehen und wie könnte man dagegen vorgehen, möglichst nicht in Frankreich (Deutschland/EU Ebene?). Unser Anwalt hat uns von Gegenmaßnahmen abgeraten, da es im Falle einer Verhandlung auch zum Entzug der Kinder kommen kann. Wir wurden dann quasi aus dieser Aufsicht des Gerichts erfolgreich entlassen, der Sozialarbeiter hat uns im Abschlussbericht regelrecht bescheinigt, dass in unserer Familie keine Risiken für die Kinder vorliegen, da ich ja auch Teil des Haushalts sei. Nach kurzer Zeit war meine LG aber wieder bei einer Polizeibehörde mit einer "Verfolgungsgeschichte". Das ganze ging von vorne los. Unser Familie stand wieder vor Gericht. Buchstäblich, auch unsere kleinen Kinder im Alter von damals 3-8 Jahren). Das Verfahren hat jetzt na Schärfe zugenommen, die Umsetzung beim Jugendamt ist deutlich drohvoller, der Umgangston z.T. sehr aggressiv. Ich habe mir nichts zu Schulden kommen lassen, muss ich mir solch ein - man muss es schon fast staatlichen Terror nennen, da unsere Familie sehr darunter leidet - muss ich dieses Vorgehen dulden? Z.B. werden unsere Kinder ständig, nun schon über Jahre ohne uns befragt, das kann doch nicht rechtens sein. Zudem wurde uns Hilfe bei Problemen mit der Schule versprochen, solche Versprechen werden von Seiten des Jugendamts von Anfang an nicht eingehalten. Im Kern geht es nur darum, uns zu überwachen, aber nicht um Hilfe. Unser Kleinster, war z.B. jetzt in 2021 6 mal Ziel eines körperverletzenden Angriffs eines anderen Kindes, die Schule tut hier m.E. viel zu wenig. Dem Jugendamt habe ich das geschildert, aber in diese Richtung wird nicht aufgeklärt oder gar "ermittelt". Meine LG und ich haben das Sorgerecht, aber ich denke darüber nach ob das alleinige Sorgerecht für mich helfen würde. Zudem fände ich eine Klage in Deutschland (Zuständigkeit gegeben, über Staatsbürgerschaft?) oder auf EU Ebene gut, um die m.E. vorhandene nationale Engstirnigkeit und Staatsgläubigkeit hier in Frankreich zu überwinden. Bei einer Klage geht es nicht nur um unser seelisches Leid, sondern auch um handfesten Schadenersatz. Ich bin Unternehmer, mein Arbeit ruht häufig, weil wir zu Meetings mit zweifelhaften Nutzen geladen werden. Und dies seit rd. 3 Jahren.


14.07.2021 | 20:42

Antwort

von


(793)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Das alleinige Sorgerecht nebst Aufenthaltsbestimmungsrecht würde ich umgehend beantragen - hier liegt eine Kindeswohlgefährdung vor - das könnte sogar zur Wegnahme der Kinder führen!


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Strafrecht

ANTWORT VON

(793)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Strafrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 94488 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die präzise Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herzlichen Dank für die kompetente ausführliche Antwort. Ich schätze, dass ich in schriftlicher Form die Antwort zur Verfügung erhalten habe. Sehr gerne empfehlich ich Rechtsanwalt Thomas Mack weiter. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Ich bekam eine praezise Antwort fuer mein Anliegen. Das war den Preis wert, da im Rahmen. Gute Webseite, die sicher sehr viele Menschen in Anspruch nehmen. Man kann sich sorgen und die schnelle Antwort hilft da viel, ist ja viel ... ...
FRAGESTELLER