Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.838
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Änderung eines Gesellschaftsvertrages - Zustimmung sämtlicher beteiligter Gesellschafter

23.11.2010 15:50 |
Preis: ***,00 € |

Gesellschaftsrecht


Beantwortet von


17:13
Was ist hierunter zu verstehen? :
(3) Eine Vermehrung der den Gesellschaftern nach dem Gesellschaftsvertrag obliegenden Leistungen kann nur mit Zustimmung sämtlicher beteiligter Gesellschafter beschlossen werden."
23.11.2010 | 16:30

Antwort

von


(20)
Hessische Str. 11
10115 Berlin
Tel: 030 40054861
Web: http://ra-setzer.de/
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchende /-er,

unter Berücksichtigung der Angaben und Ihres Einsatzes nehme ich zu Ihren Fragen gern wie folgt Stellung:

Ich gehe davon aus, dass es sich bei der Klausel um eine Regelung eines Gesellschaftsvertrages handelt. Weiter gehe ich davon aus, dass in diesem Gesellschaftsvertrag die "obliegenden Leistungen" der Gesellschafter genauer definiert sind. Die Klauselformulierung lässt hier sowohl Leistungen AN als auch DURCH die Gesellschafter zu. Wobei üblicherweise unter "Leistungen" juristisch die "Mehrung fremden Vermögens" also Zuflüsse wirtschaftlicher Art, zB Geld- oder Sachleistungen (Gewinn- oder Kapitalausschüttungen) zu verstehen ist.

Vgl. § 109 HGB ... der Gesellschaftsvertrag regelt das Verhältnis der Gesellschafter untereinander.


Ohne genaue Klassifizierung, um was für eine Gesellschaftsform es sich handelt, kann die Klausel:

"(3) Eine Vermehrung der den Gesellschaftern nach dem Gesellschaftsvertrag obliegenden Leistungen kann nur mit Zustimmung sämtlicher beteiligter Gesellschafter beschlossen werden."

... dahingehend verstanden werden, dass eine Änderung (in diesem Fall: Erhöhung / Vermehrung) bezüglich der beschriebenen Leistungen im Gesellschaftsvertrag überhaupt nur durch Beschluss der Gesellschafterversammlung ("...beschlossen..") erfolgen kann.

Weiter deutet die Formulierung "Mit Zustimmung sämtlicher beteiligter Gesellschafter" auf einen Mehrheitsbeschluss der Gesellschafter hin, der zB. auch im § 119 I, II HGB vorgesehen ist.
Ob damit jedoch ein einstimmiger Beschluss gemeint ist, kann sich möglicherweise nur aus weiteren Regelungen des Vertrages ergeben.

Die Zustimmung jedes Gesellschaftsmitglieds ist zB immer dann erforderlich, wenn der grundlegende Kernbereich des Gesellschaftszwecks betroffen ist, wie zB das Gesellschaftsvermögen.


Ich hoffe, Ihnen einen ersten Einblick gegeben zu haben.

Abschließend möchte ich gern noch auf folgendes hinweisen:
Bei der obigen Beantwortung Ihrer Frage, die ausschließlich auf Ihren Angaben basiert, handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes. Bitte berücksichtigen Sie deshalb, dass dies eine umfassende juristische Begutachtung nicht ersetzen kann und soll.
Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung unter Umständen sogar völlig anders ausfallen.

Über eine positive Bewertung durch Sie würde ich mich sehr freuen.


Rechtsanwalt Marko Setzer

Nachfrage vom Fragesteller 23.11.2010 | 16:48

Guten Tag,
oh, entschuldigung, ich dachte es wäre für Sie sofort klar welchen Passus ich meinte...

GmbHG § 53 Form der Satzungsänderung
vom 28. August 1969

(1) Eine Abänderung des Gesellschaftsvertrags kann nur durch Beschluß der Gesellschafter erfolgen.

(2) Der Beschluß muß notariell beurkundet werden, derselbe bedarf einer Mehrheit von drei Vierteilen der abgegebenen Stimmen. Der Gesellschaftsvertrag kann noch andere Erfordernisse aufstellen.

(3) Eine Vermehrung der den Gesellschaftern nach dem Gesellschaftsvertrag obliegenden Leistungen kann nur mit Zustimmung sämtlicher beteiligter Gesellschafter beschlossen werden.

Ich selbst habe 65%, meine Frau 25% und der inzwischen ausgeschiede geschäftsführende Gesellschafter 10%.
Ich möchte nun durch eine Satzungsänderung erreichen, dass Geschäftsanteile durch mehrheitlichen Beschluß an unsere Kinder abgetreten werden können. (Dies war im Vertrag von 1980 so geregelt, dass alle Gesellschafter zustimmen müssen.)

Des weiteren möchte ich die Gewinnverwendung anders regeln und solperte dabei über den angefragten Passus.

Mit freundlichem Gruß,

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.11.2010 | 17:13

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für die Nutzung der Nachfragefunktion.

Ihrer Ergänzung kann ich nun entnehmen, dass es sich um eine GmbH handelt, wodurch primär die Regelungen des Gesellschaftsvertrages und danach die Regelungen des GmbHG sowie ergänzend HGB und BGB - Regelungen zur Anwendung kommen.

Ihre Zielvorgabe:
"Ich möchte nun durch eine Satzungsänderung erreichen, dass Geschäftsanteile durch mehrheitlichen Beschluß an unsere Kinder abgetreten werden können. (Dies war im Vertrag von 1980 so geregelt, dass alle Gesellschafter zustimmen müssen.)"

ist schon vom Gesetz her in § 15 V GmbHG vorgesehen. Abstimmungen sind in § 47 GmbHG erfasst.

Ihren Angaben nach käme es also bei einem Mehrheitsbeschluss für eine Satzungsänderung nur auf Ihre Zustimmung und die Ihrer Frau an, da der 3. Gesellschafter "ausgeschieden" ist und nicht mehr als "beteiligt" iS des § 53 III GmbHG gilt.

Nach dem Ausscheiden des 3. Gesellschafters müssten sich dann die Anteile der übrigen Gesellschafter im entsprechenden Verhältnis erhöht haben.

Mit freundlichen Grüßen


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie sind Teil eines Startups und arbeiten den ganzen Tag, um Ihre Vision zu verwirklichen?

Mehr Informationen
ANTWORT VON

(20)

Hessische Str. 11
10115 Berlin
Tel: 030 40054861
Web: http://ra-setzer.de/
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte)
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63724 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Danke, alle Fragen wurden ausreichend beantwortet und ebenfalls eine Empfehlung, wie weiter vorgegangen werden sollte. Danke dafür !. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen dank fuer die ausfuehrliche und gute beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für die Formulierung eines RA sehr konkret und verbindlich. Richtig bereichert haben die kleinen Beispiele unter den allgemeingültigen Regelungen im betroffenen Rechtsgebiet. Denn allgemeingültige Regelungen findet man auch im ... ...
FRAGESTELLER