Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.333
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Änderung des Termin der Lohnzahlung

13.11.2013 18:11 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Zusammenfassung: Änderung Lohnzahlungstermin

Hallo

Bei uns wurde der Termin der Lohnzahlung umgestellt vom 20. des Monats auf den 30./31. des Monats. Nun wurde eine Abschlagszahlung vom 21.-31.10.13 gezahlt. Dieses Bruttoentgeld wurde auf das Brutto des Vormonates aufgeschlagen(21.09.-20.10.13) und somit das Bruttogehalt erheblich erhöht. Daraus resultierend auch mehr Sozialabgaben und Lohnsteuer.

Kann eine Änderung des Zahlungstermins des Lohnes so abgeändert werden, auch noch zum Nachteil des Arbeitnehmers. Ich bin Gehaltsempfänger, also jeden Monat das gleiche Gehalt.

Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts beantworten möchte:
Ob der Arbeitgeber die Lohnzahlungen entsprechend ändern konnte, ist eine arbeitsvertragliche Frage. Hierzu müsste im Arbeitsvertrag eine Regelung enthalten sein, wann Ihnen der Lohn auszuzahlen ist bzw. Sie diesen Lohn spätestens erhalten.
Etwaige monatliche höhere Steuerabzüge sind durch die Einkommensteuererklärung oder auch Lohnsteuerjahresausgleich durch Einreichen einer entsprechenden Steuererklärung wieder an den Arbeitnehmer zu erstatten. Ob im Ergebnis durch eine etwaige Progression Sie jetzt durch einen Aufschlag auf das Bruttogehalt des letzten Monates im Ergebnis höher belastet sind, betrachtet auf das gesamte Jahr, kann ich von hier aus nicht beurteilen. Wie gesagt, ob die Steuerberechnung richtig ist, können Sie bei der Veranlagung zur Jahressteuer klären lassen. Die Abzüge werden nur monatlich vom Arbeitgeber vorab einbehalten.




Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Patrick Hermes, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 14.11.2013 | 06:59

Da ich z.Z. in der Wohlverhaltensphase stehe ist diese Umstellung mit finanziellen Einbußen verbunden. Dadurch erhöht sich mein Pfändungsbetrag erheblich. Ich bekomme dann für diese 10 Tage nur 176,-€ ausgezahlt der Rest geht an die Pfändung weg. Kann man den einfach Lohnzahlungstermin ändern und dafür einen Monat mit 10 Tagen mehr abrechnen.

recht herzlichen Dank für die Antwort

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.11.2013 | 23:27

Wie gesagt, wenn in Ihrem Arbeitsvertrag wann der Lohn (spätestens) gezahlt werden muss, kann der Arbeitgeber dies nicht einseitig ohne Ihre Zustimmung ändern.

Ergänzung vom Anwalt 17.11.2013 | 23:36

Weisen Sie sodann auf den Arbeitgeber darauf hin, dass Sie nicht mit der Änderung des Lohnzahlungstermins einverstanden sind und fordern Sie diesen auf, die Lohnabrechnungen wieder zu korrigieren.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63204 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle und informative Antwort. Hat mir sehr geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle und kompetente Antworten! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
rasche und kompetente Beantwortung meiner Fragen. Genau das wollte ich. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER