Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Änderung des Arbeitsvertrages


20.01.2007 18:36 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich arbeite seit dem 17. Juli 2006 bei einem mittelständischen Unternehmen hier im Ort halbtags als Lageristin. Mein Arbeitsvertrag ist unbefristet und es wurde eine sechsmonatige Probezeit vereinbart, die inzwischen abgelaufen ist. Am 18.1.07 (also nach Ablauf der Probezeit) wurde mir von meinen Arbeitgebern eröffnet, dass sie sich überlegen, ob sie mir einen neuen Vertrag geben, der dann erstmal auf ein Jahr befristet sei, weil es ja doch gewisse Reibungspunkte gegeben hätte. Ich möchte jetzt wissen, ob das in dieser Form rechtlich überhaupt zulässig ist. In dem Unternehmen stehen momentan keinerlei Umstrukturierungen, Entlassungen oder ähnliches an.

Herzlichen Dank für Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage die ich wie folgt beantworte:

Es liegt im vorliegenden Fall ein unbefristetes Arbeitsverhältnis vor. Zu einer Abänderung des befristeten in einen unbefristeten Vertrag besteht aus Ihrer Sicht keine Veranlassung.

Eine Änderungskündigung wäre nur möglich, soweit das Kündigungsschutzgesetz auf Sie Anwendung findet und die Änderungskündigung nicht sozialungerechtfertigt ist. Eine entsprechenden Kündigungsgrund liegt bei der pauschalen Angabe von möglichen Reibungspunkten sicherlich nicht vor.

Insoweit sollten Sie auf Erfüllung des bestehenden Vertrages bestehen. Eine Abänderung des Vertrages aus Ihrer Sicht wäre anhand der vorliegenden Informationen nicht geboten.

Mit besten Grüßen

RA Schröter
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER