Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Änderung der Vermieter im Mietvertrag

| 28.01.2014 08:56 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Mein Mann und ich haben gemeinsam ein Haus gekauft, das wir selbst bewohnen. Eine Wohnung haben wir vermietet. Ohne bestimmten Grund haben wir uns beide im Mietvertrag als Vermieter eingetragen.
Nun ist es so, dass ich seit diesem Jahr selbstständig bin, allerdings nur als Geringverdiener. Heute rief nun die Krankenkasse meines Mannes an und mir wurde mitgeteilt, dass ich ab einem Einkommen von ca. 400 EUR nicht mehr in der Familienversicherung bleiben kann und mich selbst versichern müsste. Da ich zur Gründung meiner Selbstständigkeit natürlich hohe Kosten habe und diese ja erst am Ende des Jahres in der Steuererklärung geltend machen kann, wäre der hohe Krankenkassenbeitrag für mich eine sehr große Belastung.
Nun zu meiner Frage: Wäre es möglich, den bestehenden Mietvertrag dahingehend zu ändern, dass nur noch mein Mann als Vermieter eingetragen ist? Würden mir dann die Mieteinnahmen nicht mehr als monatliches Einkommen angerechnet werden oder wäre das irrelevant, da wir ja gemeinsame Eigentümer sind? De Mieteinnahmen erscheinen ja trotzdem noch auf unserem gemeinsamen Steuerbescheid, nur hätte ich die Möglichkeit, noch eine Weile in der Familienversicherung zu bleiben.
Wenn die Änderung des MV möglich und sinnvoll für mich wäre, reicht dann ein Anhang zum bestehenden MV oder muss ein neuer MV aufgesetzt werden? Von Seiten des Mieters gibt es da übrigens keine Probleme.

Ich bedanke mich im Voraus herzlich für Ihre Antwort und hoffe, dass Sie mir helfen können.

Freundliche Grüße

-- Einsatz geändert am 28.01.2014 09:04:34

Sehr geehrte Ratsuchende,

gern nehme ich zu Ihrem Rechtsproblem wie folgt Stellung:

Allein aus Ihrer Stellung als Mitgeigentümerin folgt nicht, dass Sie sich Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung zurechnen lassen müssen.

Mieteinnahmen kommen für Sie jedoch in Betracht, wenn Sie ebenfalls Vermieter der Wohnung sind und Mieteinnahmen auf Ihrem alleinigen Konto bzw. einem gemeinsamen Konto mit dem anderen Miteigentümer eingehen.

Sie müssen daher zunächst aus dem Mietvertrag heraus. das ist jedoch nur durch Vertragsänderung möglich, welcher der Mieter zustimmen muss. Weiterhin müssen die Mietzinszahlungen auf einem alleinigen Konto des anderen Miteigentümers fliessen. das zu realisieren ist nicht schwer. Zuletzt sollten Sie eine schriftliche Vereinbarung mit dem anderen Miteigentümer treffen, dass diesem allein die Mieteinnahmen zustehen(sollte die Ehe scheitern, haben Sie hier natürlich ein anderes Problem, auf das nicht eingegangen werden soll).

Sollte ich Fragen übersehen haben, so nutzen Sie bitte die Nachfragefunktion. Ansonsten bedanke ich mich für das mir entgegen gebrachte Vertrauen und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Wundke
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 29.01.2014 | 11:10

Sehr geehrter Herr Wundke,

zunächst einmal bedanke ich mich herzlich für die schnelle und präzise Beantwortung meiner Frage, Sie haben mir damit sehr geholfen.

Habe ich Sie richtig verstanden, dass kein NEUER Mietvertrag aufgesetzt werden muss, sondern eine Änderung in Form eines angehängten Schreibens ausreichen würde, auf dem der Mieter durch seine Unterschrift seine Zustimmung bekundet?

Die Mieteinnahmen wurden von Anfang an auf das Konto meines Mannes eingezahlt, zu dem ich allerdings eine Vollmacht besitze. Wäre das trotzdem akzeptabel?

Vielen Dank im Voraus für Ihre Mühe und freundliche Grüße.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.01.2014 | 16:07

Vielen Dank für die Nachfrage! Ich empfehle einen geänderten neuen Mietvertrag.

Bewertung des Fragestellers 29.01.2014 | 11:12

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnell, kompetent und verständlich. Unbedingt weiter zu empfehlen!!"