Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Änderung der Unterhalt wg. 1 Kind

| 12. Dezember 2020 09:52 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


10:45

Sehr geehrten,
folg. Frage /Sachverhalt bitte ich um Antwort.

- Vater ist unterhaltpflichtig, nur 1 Kind
- Zahlungen fließen regelmäßig seit 3 Jahren der Mutter zu
- Die Höhe wurde vom Amt tituliert
- Zuletzt bekommt den Vater ein schreiben vom Amt, diese soll ab nun ab, und zwar ruckwirkend zu diesem Jahr, weil nur 1 Kind, die Zahlungen um 1 Stufe höher vornehmen.

Frage: darf die Beurkungungsstelle /Amt so willkürlich von heute auf morgen diese Abänderung verlangen oder kann ich mich wehren?

12. Dezember 2020 | 10:15

Antwort

von


(548)
Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
Web: http://www.ra-bernhard-mueller.de/
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Bei nur einem Kind ist die Hochstufung um eine Einkommensgruppe durchaus gerechtfertigt, aber wenn bereits ein bestandskräftiger Titel besteht, dann genießen Sie Vertrauensschutz für die Vergangenheit, so dass eine Änderung nur für die Zukunft möglich ist. Sie sollten also Widerspruch gegen das neue Schreiben einlegen, soweit die Änderung auch rückwirkend erfolgen soll.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Bernhard Müller

Rückfrage vom Fragesteller 12. Dezember 2020 | 10:37

Sehr geehrter Herr RA,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Lassen Sie mich bitte nachfragen., "Vertrauensschutz für die Vergangenheit". Mal angenommen ich zahle seit das Jahr 2018, in Q2 2020 erstellt das Amt eine neue Berechnung aufgrund meinen Antrag auf Minderung, in Q4 kommt die Entscheidung diese lautet nun "ruckwirkend zu Q2 2020 wird die Hochstufung vorgenommen.

Wenn ich Sie richtig verstanden habe, dann ist diese Hochstufung nur zum 01.2021 möglich und nicht bereits ab Q2 2020 ?

Danke und Gruss

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 12. Dezember 2020 | 10:45

Sehr geehrter Fragesteller,

dass Sie selbst einen Antrag auf Neuberechnung gestellt haben, ist ein neuer Sachverhalt. Statt der Minderung ist eine Hochstufung herausgekommen. Diese gilt ab der Antragstellung.
Der Vertrauensschutz für die Vergangenheit würde nur gelten, wenn Sie in Q2 2020 keinen Antrag auf Minderung gestellt hätten.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 12. Dezember 2020 | 10:47

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

danke

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Bernhard Müller »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 12. Dezember 2020
5/5,0

danke


ANTWORT VON

(548)

Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
Web: http://www.ra-bernhard-mueller.de/
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Mietrecht, Erbrecht, Familienrecht, Strafrecht