Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Änderung der Arbeitszeit laut Lohnabrechnung

03.03.2011 15:57 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch


Sehr geehrte Damen und Herren,
folgende Problematik:
* Vor ca. 4 Jahren fand in unserer Fa. ein Eigentümerwechsel statt.
* Meine Wöchentliche Arbeitszeit beträgt laut Arbeitsvertrag 40 h. Andere Vereinbahrungen (Tarifveträge etc. kommen nicht zur Anwendung)
Eine Vertragsänderung hat diesbezüglich nicht stattgefunden. Meine reale AZ betzrägt nach wie vor 40h pro Woche.
* Seit mindestens ca. 2 jahren steht auf meiner Gehaltsabrechnung, dass meine wöchentliche AZ 39h beträgt. Dementsprechend wird auf der Gehaltsabrechnung
auch ein Stundenlohn bezogen auf AZ = 39h ausgewiesen, also größer als für 40h.
* Dieser Stundenlohn ( AZ= 39h) wird sogar für die Berechnung der Überstunden herangezogen.

Nun ergeben sich damit für mich einige Fragen .
1) Hat sich mit dieser Praxis eine Arbeitverträgsänderung auf eine Wochenarbeitszeit von 39h pro Woche ergeben ?
2) Wenn ja, müßte dann meine Arbeitszeitanpassung erfolgen, bzw. eine Anpassung des Gehalts (ca. 40 Euro pro Monat)
3) Wenn ja, hätte ich einen Nachzahlungsanspruch ?


Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,

1.
Der Arbeitsvertrag hat sich nach meiner Einschätzung hinsichtlich der Stundenanzahl nicht geändert, da Ihre reale Arbeitszeit weiterhin 40h beträgt. Eine Änderung wäre dann gegeben, wenn sich ihre tatsächliche Arbeitszeit verändert hätte.

2.
Ebenso verhält es sich mit dem Stundenlohn, da Ihre tatsächliche Bezahlung durch den 'Fehler' auf der Lohnabrechnung der vertraglich vereinbarten entspricht.

Ausschließlich die Zahlung des erhöhten Stundensatzes bei Überstunden könnte ein Indiz für eine Vertragsänderung sein. Hier könnte sich im Zweifel der Arbeitgeber aber darauf berufen, dass, wenn überhaupt, nur eine Vertragsänderung über den Stundenlohn bei Überstunden zustande gekommen ist.

3.
Ich halte daher die Chancen eine Änderung des Arbeitsvertrages feststellen zu lassen und etwaige Nachzahlungen zu erreichen für gering.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,
sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70509 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kurze, knackige Antwort - vielen Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilking hat meine Frage zu 100% beantwortet und auch die Rückfrage noch bearbeitet. Was ich vor allem toll fand, dass dies alles innerhalb von zwei Stunden passierte und jetzt kommt es: An einem Sonntag! Herr Wilking, vielen ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super Anwalt, jederzeit wieder! ...
FRAGESTELLER