Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Änderung GBR Vertrag


18.04.2005 00:14 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor zwei Jahren habe ich mit zwei Partnern eine GbR gegründet. Jeder von uns ist zu einem Drittel an der Firma beteiligt. Wir haben ein Existenzgründerdarlehen von 60.000 Euro aufgenommen, d.h. jeder von uns muß nun 20.000 Euro abbezahlen. Die Tilgung hat noch nicht begonnen. Der Gewinn der Firma wurde bisher am Ende des Jahres gedrittelt. Nun ist es mir aus privaten Gründen nicht möglich weiterhin meine Arbeitsleistung voll zur Verfügung zu stellen, das heißt ich werde pro Woche etwa 15 Stunden weniger arbeiten können. Nun steht zur Diskussion die Beteiligung zu ändern, d.h. der Gewinn soll nun anders Verteilt werden, z.B. 40%/40%/20%. Was passiert nun mit meinem Darlehen? Muß ich trotzdem mein Drittel der Schulden weiterhin abbezahlen oder wird auch das anders Verteilt?

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!
18.04.2005 | 00:42

Antwort

von


141 Bewertungen
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

grundsätzlich haften Sie gegenüber dem Darlehensgeber gesamtschuldnerisch. D.h. der Darlehensgeber kann von jedem Gesellschafter die Rückzahlung in voller Höhe verlangen, wenn Sie gemeinschaftlich für die GbR das Darlehen aufgenommen haben. In diesem Fall haften Sie also gemeinschaftlich.

Allerdings kann im Darlehensvertrag auch vereinbart sein, dass jeder nur zu einem Drittel haftet. Was im Darlehensvertrag im Einzelnen vereinbart worden ist, kann ich von hier aus natürlich nicht beurteilen. Die obige Regelung gilt auf jeden Fall, wenn nichts Abweichendes vereinbart wurde.

Im Innenverhältnis, also gegenüber Ihren Mitgesellschaftern, können Sie wegen der Inanspruchnahme durch die Bank Ausgleich dafür verlangen, dass Sie im Vergleich zu Ihrer Beteiligung überproportional Schulden getilgt haben. Hierfür bedarf es aber einer Einigung im Gesellschaftsvertrag. Denn sollten Sie keine Einigung dahingehend treffen, haften auch im Innenverhältnis alle Gesellschafter gleichmäßig, § 722 BGB.

Mit freundlichen Grüssen

Marcus Alexander Glatzel
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

ANTWORT VON

141 Bewertungen

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER