Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.959
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ändert sich der monatliche Kindesunterhalt, sobald mein Sohn eine Lehre beginnt?


12.07.2006 10:53 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Ich zahle an Unterhalt für meinen 17 jährigen Sohn 307 euro.Er beginnt im September eine Lehre und verdient ca. 650 euro. Er lebt bei seiner Mutter und deren Freund.Ändert sich der monatliche Unterhalt? Wie lange muß ich noch Zahlen ???

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragensteller,

Ihre Online-Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen wie folgt beantworten:

Beim Minderjährigen bleibt der Unterhaltsanspruch grundsätzlich auch nach Aufnahme einer Tätigkeit bestehen. Das bereinigte Einkommen des Kindes, das von einem Elternteil betreut wird, wird nur teilweise, in der Regel zur Hälfte auf den Barunterhalt angerechnet; im Übrigen kommt es dem betreuenden Elternteil zu Gute. (Nr. 12.2 zur Düsseldorfer Tabelle)

Ohne genaue Prüfung kann hier natürlich keine abschließende Auskunft erteilt werden, aber im Regelfall wären auf Ihren Unterhalt 325 Euro anzurechnen, so dass kein Anspruch mehr verbleibt.

Das bereinigte Einkommen des volljährigen Kindes wird in der Regel in vollem Umfang auf den Bedarf angerechnet. (Nr. 13.2 zur Düsseldorfer Tabelle). Insoweit dürfte auch dann kein Anspruch mehr bestehen.

Bitte beachten Sie: besteht ein Unterhaltstitel, können Sie die Zahlungen nicht einfach einstellen, sondern müssen diesen im Wege der Abänderungsklage anpassen bzw. beseitigen lassen.

Zur endgültigen Berechnung sollten Sie eine Kollegen vor Ort aufsuchen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Für evtl. Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Steininger
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60065 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Anwalt hat meine Fragen ausführlich beantwortet und mir weitere Aspekte aufgezeigt, die ich dringend mit meinem Anwalt besprechen muss. Vielen Dank. Dass mein Rechtsempfinden leider ein anderes ist, als die tatsächliche ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche Beantwortung aller Fragen. Keine Allgemeinplätze, sondern konkrete Informationen und Erläuterungen. Ich bin sehr zufrieden mit der Art und Weise der Bearbeitung! Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
RA war sehr deutlich und sehr gut verständlich ...
FRAGESTELLER