Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Adoption des erwachsenen Sohnes meiner Frau?

| 13.02.2014 11:55 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Namensänderung bei volljährigen, verheirateten Stiefkindern.

Meine Frau, mit welcher ich schon 20 Jahre verheiratet bin (ehemals Philippinin - sie hat die deutsche Staatsngehörigkeit) hat einen Sohn von 28 Jahren, welcher in den Philippinen lebt, soll meinen Familiennamen erhalten.

Frage: Wie geht das?

Der Sohn ist verheiratet mit einer Philippinin, welche ein Kind erwartet.

Frage: Bekommt diese Frau dann auch meinen Familiennamen?
13.02.2014 | 14:17

Antwort

von


(416)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Frage 1:
Sohn (der Ehefrau)von 28 Jahren, welcher in den Philippinen lebt, soll meinen Familiennamen erhalten.Wie geht das?
Zunächst einmal wäre dies möglich über eine Erwachsenenadoption.
Der Sohn würde dann Ihren Familiennamen erhalten können, wobei die Adoption allerdings auch erbrechtliche/ steuerrechtliche Folgen hätte.
Auch die Ehefrau des Sohnes müsste hier einwilligen.

Frage 2:Bekommt diese Frau dann auch meinen Familiennamen?
Unter Beachtung der in Deutschland geltenden Namensregeln verhält es sich folgendermaßen.
Da der Sohn verheiratet ist und sein bisheriger Geburtsname wohl auch der Ehename ist, so muss die Ehefrau des Sohnes vor Ausspruch der Adoption der Namensänderung zustimmen (da sich auch ihr Ehename verändern wird).
Anderenfalls ändert sich mit der Adoption zwar der Geburtsname, nicht jedoch der Ehename, so dass es zu einem unbefriedigenden Ergebnis kommen würde. Es gäbe eine Adoption mit den vorbezeichneten Folgen, jedoch keine Namensänderung im Hinblick auf den Ehenamen des Sohnes.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Wibke Türk

Bewertung des Fragestellers 15.02.2014 | 11:15

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke. Die Antwort war sehr gut und verständlich und preiswert.
So soll es sein. Außerdem noch relativ schnell. Sehr zu empfehlen."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Wibke Türk »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 15.02.2014
5/5,0

Danke. Die Antwort war sehr gut und verständlich und preiswert.
So soll es sein. Außerdem noch relativ schnell. Sehr zu empfehlen.


ANTWORT VON

(416)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht