Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Adoption des Kindes vom neuen Lebenspartner

21.07.2009 12:19 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Mathias Drewelow


Sehr geehrte Damen und Herren,


ich habe im Januar 2009 ein Sohn geboren. Der leibliche Vater ist ein ONS nach einn Open Air Besuch. Ich habe von Ihn keine Daten ausser sein Vornamen. Meinen neuen Lebenspartner war mein Mitbewohner aus meiner Wg und wir sind erst während der Schwangerschaft fest zusamm gekommen. Ich schliesse eine Vaterschaft aus bei Ihn.

Als mein Sohn geboren wurde musste ich notgedrungen ALG2 beantragen wovon ich jetzt auch lebe. Das Arbeitsamt hat mich zum Jugendamt geschickt wo ich Unterhaltsvorschuss beantragen solle.
Dort beim Jugendamt wurde ich direkt gefragt ob Herr.M nicht wirklich der Vater von von mein Sohn wäre. Laut Meldeamt wohnen wir seit 1 Jahr zusamm und es sehr verdächtigt. Ich fand das eine Frechheit, wobei wir eine 4er Wg waren mit noch 1 Mädel und ein Kumpel. Ich sagte nein er ist nicht der Vater, er käme nicht in Frage.

Ich musste unterschreiben in einem Schriftstück das Herr M nicht der Vater ist und auch zu keinen späteren Zeitpunkt die Vaterschaft zu mein Sohn anerkennt, oder in sonstiger Weise angegeben wird.
Anderfalls erhalte ich eine Anzeige wegen Betrug und muss die Unterhaltsvorschüsse zurück zahlen.

Mein Sohn soll aber meinen jetztigen Freund als VAter haben, er wächst mit ihn auf und wir planen sogar zu heiraten.
Was kann ich tun? Kann mein Freund den kleinen Adoptieren ohne das ich eine Anzeige bekomm?

Man steht so unter druck! Ich versichere richtige Angaben gemacht zu haben, vorallem weil wenn mein Freund der Vater wär eh nichts zu holen ist, da er studiert.Es ist so unangenehm alles für uns.

Ich bitte sehr um Rat..

Danke



Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie des Einsatzes wie folgt:

Wie die Unterhaltsvorschussbehörde mit Ihnen umgegangen ist, kann man sicher nicht als sehr einfühlsam beschreiben.
Trotzdem ist sie daran gehalten, missbräuchliche Leistungserbringungen auszuschließen.

Ob es rechtmäßig war, von Ihnen zu verlangen, dass Ihr Freund niemals die Vaterschaft anerkennen wird, ist fraglich. So können biologische und rechtliche Vaterschaft sehr wohl auseinanderfall.

In jedem Fall, kann Ihr Freund Ihr Kind mit Ihrer Zustimmung gem. §§ 1741 ff BGB adoptieren.
Dies wird auch nicht dazu führen, dass er rückwirkend mit allen Unterhaltsforderungen belastet wird. Denn die Regelungen der Adoption wirken nicht rückwirkend, sondern nur für die Zukunft.

Ob Sie eine Anzeige bekommen oder nicht kann leider nicht abschließend eingeschätzt werden.
Allerdings kann Ihnen keiner verbieten, dass Ihr Freund Ihr Kind adoptiert. Zumindest – so viel kann ich Ihnen sagen – wäre eine Anzeige wegen Betruges unbegründet und ein Verfahren gegen Sie würde sodann mangels hinreichenden Tatverdachtes eingestellt werden.


An dieser Stelle sei der Hinweis erlaubt, dass diese Internetplattform eine eingehende, rechtliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vielmehr der ersten rechtlichen Orientierung dienen soll.
Das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann das Ergebnis der juristischen Bewertung beeinflussen und sogar zu einem völlig gegensätzlichen Ergebnis führen.

Gern können Sie mich bei Rückfragen oder einer gewünschten Interessenvertretung kontaktieren.


Mit freundlichen Grüßen



Mathias Drewelow
Rechtsanwalt



Am Kabutzenhof 22
18057 Rostock

fon : 0381-25296970
fax : 0381-25296971
mail: drewelow@mv-recht.de
web: www.mv-recht.de

Nachfrage vom Fragesteller 22.07.2009 | 09:27

Vielen Lieben Dank Herr Drewelow .

Ich möchte Sie kurz noch Fragen, wie es ist wenn mein Sohn öffentlich zu Ihn Papa sagt, wenn es soweit ist. Er soll nach dem Elternjahr in die Kindergrippe gehen und dort werde ich sicherlich nicht den Erziehern mein Problem auf der Nase binden.

Darf ich das bzw kann mein Sohn ihn als Papa bezeichnen obwohl er nicht der Leibliche ist. Muss ich der Kindergrippe das mitteilen?

Noch eine wichtige Frage. Kann mein Freund den kleinen direkt bei der Heirat Adoptieren oder stimmt es das man ein Jahr verheiratet sein muss, eh er den kleinen Adoptieren kann?

Herzlichste Grüsse und vielen Lieben Dank im Vorraus, sie haben mir sehr geholfen.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.07.2009 | 11:46

Sehr geehrte Fragestellerin,

ohne Probleme darf Ihr Kind Ihren Freund als Papa bezeichnen. DIes ist eben nur eine Bezeichnung - die wahren "biologischen" Verhältnisse gehören bezüglich der Erzieher in Ihren Persönlichkeitsbereich. Sie müssen von Ihnen nicht preisgegeben werden.

Vor einer Adoption muss eine gewisse Probezeit abgewartet werden. Diese beträgt aber nicht stets ein Jahr. Bei sehr kleinen Kindern kann die auch viel kürzer sein. Die Länge stets eine Einzelfallentscheidung.
Da Ihr Freund und Ihr Kind bereits zusammen leben, sollte dem Erfordernis der Pribezeit schon genüge getan sein.

mit freundlichen Grüßen
RA Drewelow

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70465 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle, kompetente und ausführliche Beratung! Dankeschön!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Habe etwas gewartet auf die Antwort, aber mein Angebot von € 25 war ja auch das Minimum, das man bieten kann, da stürzt sich nicht jeder Anwalt sofort darauf. Alles OK, ganz gutes System. Wer es sehr eilig hat, muss halt etwas ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank, Sie haben mir sehr geholfen! ...
FRAGESTELLER