Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Adoption bei Volljährigkeit


| 12.02.2006 20:03 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



Seit 1998 bin ich von dem Vater meiner Tochter geschieden und seit 2001 wieder verheiratet. Meine Tochter wurde 2004 volljährig und hat seit September 2005 eine Ausbildungsstelle. Ab diesem Zeitpunkt bezahlt ihr Vater keinen Kindesunterhalt mehr. Da die Scheidung schon sehr nervenaufreibend war, möchten wir keinen Rechtsstreit mit ihrem Vater führen. Mein jetziger Ehemann würde meine Tochter jetzt noch, auch mit fast 20 Jahren, adoptieren wenn dadurch die evtl. später auf sie zukommende Unterhaltsverpflichtung ihrem Vater gegenüber erspart bliebe. Ist dies rechtlich machbar? Wäre sie dann später, falls ihr Vater mal Pflegebedürftig würde, ihm gegenüber finaziell oder gar in Form von Pflegeleistungen (Sie macht eine Ausbildung zur Krankenschwester) nach der Adoption verpflichtet? Meine Tochter würde jedoch gerne ihren Geburtsnamen behalten.

Vielen Dank im voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wesentlich zu unterscheiden sind nach deutschem Recht die Adoption von Volljährigen und die Adoption von Minderjährigen.

Die Volljährigenadoption lässt die verwandtschaftlichen Beziehungen, im Gegensatz zur Adoption von Minderjährigen, zu den leiblichen Eltern unberührt und beschränkt die Wirkung der Adoption auf die betroffenen Einzelpersonen, hier Ihren neuen Ehemann.

Eine Verwandtschaft zwischen den Angehörigen des Kindes und dem Annehmenden kommt hierbei nicht zustande.

Auf Antrag aber kann das Vormundschaftsgericht, welches für die Adoption zuständig ist, unter bestimmten Vorausetzungen bestimmen, dass sich bei einer Volljährigenadoption die Wirkungen nach den Vorschriften für eine Minderjährigenadoption richten sollen.

Hierzu ist unter Anderem erforderlich, dass eine elterliche Beziehung zwischen den Annehmenden (Ihrem neuen Ehemann) und dem Kind schon über Jahre hinweg bestand.

So liegt es wohl in Ihrem Fall.

Sollte das Vormundschaftsgericht dies bestimmen, würde das Verwandtschaftsverhältnis zum leiblichen Vater der Tochter erlöschen und diese müsste später auch keinen sog. Elternunterhalt (Verwandtenunterhalt) zahlen.

Sie sollten sich daher zuvor an das örtliche Vormundschaftsgerihct wenden (Amtsgericht Ihres Wohnsitzes) und alle Voraussetzungen darlegen. Dort wird man Ihnen auch die weiteren Schritte erläutern.

Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
-Rechtsanwalt-

Unsere Kanzlei-Website


Online Scheidungsauftrag


Online Einspruch gegen Bußgeldbescheid


Strom- und Gaspreise zu hoch?


Verteidigung in Strafsachen

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die schnelle Antwort. Die Frage wurde schnell und präzise beantwortet. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER