Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abzug von Urlaubstagen

21.02.2016 13:45 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


Hallo
Ich arbeite als Erzieherin in einem katholischen Kindergarten.Am 11.Februar ging meine Elternzeit zu Ende und ich stieg wieder in das Berufsleben ein.Meine Chefin hat mir für den Monat 2 Urlaubtage gestrichen mit der Begründung ich hätte erst am 11.angefangen zu arbeiten und für halben Monat könnte sie die Tage abziehen.
(Halber Monat wäre erst der 14.Februar)
Darf meine Chefin die 2 Tage abziehen?
Vielen Dank für eine Antwort.


21.02.2016 | 15:39

Antwort

von


(1989)
Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Gemäß § 5 BUrlG haben Sie Anspruch auf ein Zwölftel des Jahresurlaubs für jeden vollen Monat des Bestehens des Arbeitsverhältnisses. Dabei zählt nicht der Kalendermonat, sondern der Beschäftigungsmonat. Wenn Sie also am 11.02.2016 wieder angefangen haben zu arbeiten, haben Sie nach einem Monat (also mit Ablauf des 10.03.2016) einen Monat gearbeitet und Anspruch auf 1/12 Ihres Jahresurlaubs erworben. Oder anders gesagt: Wenn Sie am 11. eines Monats anfangen, beginnen eben ab diesem Tag die Fristen bzgl. Wartezeit etc. und verschieben sich entsprechend.

Bitte beachten Sie auch, dass grundsätzlich auch während der Elternzeit ein Anspruch auf Urlaub entsteht. Dies kann der Arbeitgeber nur durch eine Kürzungserklärung im Sinne des § 17 BEEG verhindern und wenn Sie während der Elternzeit nicht gearbeitet haben.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Jan Wilking

ANTWORT VON

(1989)

Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Medienrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89436 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich fühle mich sehr gut beraten. Schnell, freundlich, kompetent . ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Anwältin habe schon ein Anwalt der sehr gut auch sehr schnell ist. Es ist schlimm wie sehr die Eltern und nicht die Kinder in Vordergrund stehen. Will hoffen obwohl ich nicht der Vater das Kind zurück bekommen kann.der ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Vielen Dank ...
FRAGESTELLER