Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abziehen der Minusstunden vom Lohn?

28.04.2011 16:08 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Hallo lieber Anwalt,

ich hab eine Frage bezüglich Minusstunden.

Letztes Jahr wurde ich von meinem Arbeitgeber für mehrere Tage nach Hause geschickt, da zu wenig Arbeit im Hause war. Es ging vielen so. Nun werde ich in ca. 2 Monaten kündigen. meine Frage ist, ob mein Arbeitgeber mit diese Minusstunden vom Lohn abziehen darf, da ich ja nichts dafür kann, dass keine Arbeit da war.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Hallo lieber Ratsuchender,

gerne nehme ich zu Ihrer Anfrage unter Berücksichtigung Ihrer Angaben und Ihres Einsatzes wie folgt Stellung:

Nein, das darf der Arbeitgeber grundsätzlich nicht, sofern er sich im sog. Annahmeverzug befunden hat. Annahmeverzug setzt voraus, dass der Arbeitgeber die Annahme der von Ihnen tatsächlich angebotenen Arbeitsleistung verweigert.

Geregelt ist das in § 615 BGB :

"§ 615 Vergütung bei Annahmeverzug und bei Betriebsrisiko

Kommt der Dienstberechtigte mit der Annahme der Dienste in Verzug, so kann der Verpflichtete für die infolge des Verzugs nicht geleisteten Dienste die vereinbarte Vergütung verlangen, ohne zur Nachleistung verpflichtet zu sein. […]"

Beachten Sie jedoch, dass die Regelung des § 615 BGB dispositiv ist, das bedeutet, dass von ihr im Arbeitsvertrag oder durch kollektivvertragliche Bestimmungen abgewichen werden kann.

Ich hoffe, Ihnen hiermit einen ersten Überblick über die Rechtslage verschafft zu haben, und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Felix M. Safadi
Rechtsanwalt

_________
Allgemeine Hinweise:

Bitte erlauben Sie mir noch den obligatorischen Hinweis, dass es sich bei dieser Antwort lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des allein auf Ihren Angaben basierenden Sachverhalts handelt. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen weiterer Angaben kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 91411 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Alles bestens beantwortet ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich fühle mich verstanden und ernst genommen in meiner Not. Die Antwort ist verständlich und sehr hilfreich. Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Anscheinend ist die Rechtslage nicht klar definiert nach Berufsgruppen. Ich hätte mir ein klares Nein für Beruf X (Fahrradkurier) gewünscht und ein klares Ja für Beruf Y (Altenpfleger) Ansonsten treiben ja die Arbeitgeber durch ... ...
FRAGESTELLER