Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abwicklung Erbschaft aus Australien, Queensland


| 27.12.2012 11:21 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Wenn mein Sohn, wohnhaft seit 1996 in Brisbane, Australien, Bundesstaat Queensland, kein Testament macht, dann bin ich alleiniger Erbe seiner Wohnung in Brisbane. Mein Sohn hat ein unbegrenztes Visum für Australien und ist deutscher Staatsbürger (deutscher Pass).
Was habe ich zu tun bzw. was sind die erforderlichen Schritte nach dortigem Erbrecht,damit im Erbfall ein in Brisbane ansässiger Makler die Wohnung verkaufen kann und das Geld auf mein Konto nach Deutschland überwiesen wird ?
27.12.2012 | 12:29

Antwort

von


400 Bewertungen
Otto-von-Guericke-Str. 53
39104 Magdeburg
Tel: 0391-6223910
Web: kanzleifamilienrechtmagdeburg.simplesite.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Wenn Ihr Sohn in Australien versterben sollte, so greift dann nicht deutsches Erbrecht, sondern australisches Erbrecht aufgrund des Wohnsitzes in Australien.

Nur Vermögen Ihres Sohnes, welches sich in Deutschland befindet, unterläge dem deutschen Erbrecht. Insoweit käme es zu einer Nachlassspaltung.

Da Sie aber explizit nach der Wohnung in Australien fragen, ist hier australisches Erbrecht anzuwenden.

Sie werden nur dann als Elternteil Alleinerbe nach Ihrem Sohn, wenn die Mutter des Sohnes bereits verstorben ist. Ansonsten erben Sie und die Kindesmutter jeweils zur Hälfte.

Eine Besonderheit kennt das australische Erbrecht dahingehen, dass auch ein nichteheliche Lebenspartnerin Ihres Sohnes Erbin werden würde, wenn sie ununterbrochen 2 Jahre vor dem Tod des Sohnes mit ihm in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft zusammen gelebt hat. Wenn Ihr Sohn zwar unverheiratet ist, aber in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft mehr als 2 Jahre lebt, wäre in diesem Fall die Partnerin die Alleinerbin.

Ein Pflichtteilsrecht kennt das australische Erbrecht nicht.

Zuständig für das Nachlassverfahren ist der „Supreme Court", dort die Nachlassabteilung (Probate Division.

Da gesetzliche Erbfolge eintreten wird, müssten Sie dort einen "Grant of Letters of Administration" beantragen.

Sofern kein Testament vorliegt, ernennt der Supreme Court einen Verwalter des Erbes (administrator) und erteilt ihm die Nachlasverwaltung (Letters of Administration).

Vom Nachlassveralter wird dann das Nachlassvermögen nach der gesetzlichen Erbfolge vertreilt.

Mit dem Antrag auf Letters of Administration muss der Antragsteller einen Nachweis (affidavit) vorlegen, aus dem hervorgeht, dass der Erblasser nicht in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelegt hat.

Desweiteren müssen gegenüber dem Nachlassgericht folgende Angaben und Dokumente vorgelegt werden:

1. es müssen die nächsten Verwandten des Erblasser angegeben werden (Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden) müssen vorgelegt werden.

2. Es muss erklärt werden, ob man nach einem Testament gesucht hat und welche Anstrengungen hierzu unternommen worden sind.

3. Die Sterbeurkunde des Erblassers ist vorzulegen.

4. Ein Nachlassverzeichnis ist ebenfalls dem Antrag beizufügen.

Wurde Ihnen in der Folge dann der Letters of Administration durch den Supreme Court erteilt, können Sie einen Makler mit dem Verkauf der Immobilie beauftragen. Sie können im Kaufvertrag vereinbaren, dass Ihnen der Kaufpreis für die Immobilie dann direkt auf ein von Ihnen zu benenndes Konto angewiesen wird.

Ihr Erbanspruch muss aber umgehend beim Nachlassgericht geltend gemacht werden, in Australien muss das Erbe angenommen werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Fachanwalt für Familienrecht

Bewertung des Fragestellers 03.01.2013 | 10:03


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich habe diese Bewertung natürlich OHNE Vergleichsmöglichkeit vorgenommen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Beratung. Sie hat mir einen bis dato überhaupt nicht bekannten Aspekt im australischen Erbrecht aufgezeigt, den es in Deutschland nicht gibt. Das hat für mich bzw. meinen Sohn in Australien die Wichtigkeit eines Testamentes gezeigt. Dass es so etwas überhaupt gibt, dass sogar eine NICHT-Ehefrau, nur weil sie 2 Jahre mit einem Mann (meinem Sohn) in einer Wohnung zusammen lebt, alleinige Erbin des Nachlasses werden kann und nicht einmal ein Pflichtteilsanspruch besteht...... ich bin einfach nur schockiert, zumal ich als Vater diese Wohnung in Australien zu ca. 75 % mit über 100 000,-- Euro vor 5 Jahren finanziert habe."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 03.01.2013
4,8/5.0

Ich habe diese Bewertung natürlich OHNE Vergleichsmöglichkeit vorgenommen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Beratung. Sie hat mir einen bis dato überhaupt nicht bekannten Aspekt im australischen Erbrecht aufgezeigt, den es in Deutschland nicht gibt. Das hat für mich bzw. meinen Sohn in Australien die Wichtigkeit eines Testamentes gezeigt. Dass es so etwas überhaupt gibt, dass sogar eine NICHT-Ehefrau, nur weil sie 2 Jahre mit einem Mann (meinem Sohn) in einer Wohnung zusammen lebt, alleinige Erbin des Nachlasses werden kann und nicht einmal ein Pflichtteilsanspruch besteht...... ich bin einfach nur schockiert, zumal ich als Vater diese Wohnung in Australien zu ca. 75 % mit über 100 000,-- Euro vor 5 Jahren finanziert habe.


ANTWORT VON

400 Bewertungen

Otto-von-Guericke-Str. 53
39104 Magdeburg
Tel: 0391-6223910
Web: kanzleifamilienrechtmagdeburg.simplesite.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Erbrecht