Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abwicklung Erbe ohne Erbschein

| 29.08.2016 10:09 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,
eine mit mir nicht verwandte Person möchte, dass ich seinen Nachlass übernehme. Es gibt keinerlei Angehörige.
Insbesondere geht es um normalen Hausrat ( keine Antiquitäten, kein Schmuck, keine Immobilie).
Für das Konto mit einer Spareinlage von ca. 40.000 € besitze ich eine Kontovollmacht über den Tod hinaus.
Es wird kein Testament geben, in dem ich benannt werde, denn die Person ist nicht mehr in der Lage dieses aufzusetzten.
Alle Kosten für die in Zukunft liegende Beerdigung sind bereits bezahlt.
Was kommt auf mich zu?
Kann ich problemlos die Wohnung auflösen ( der Vermieter ist informiert, dass ich mich darum kümmern soll). Kann ich nach dem Ableben der Person frei über das Sparguthaben verfügen und das Konto auflösen? Fällt der Betrag unter die Erbschaftssteuer ?
Ich bitte Sie um Rückantwort.

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne möchte ich Ihre Anfrage aufgrund des geschilderten Sachverhalts beantworten, wie folgt:

Ihr Vorhaben, ohne Testament eine Person zu beerben, ist so leider nicht möglich.

Da Sie mit der Person nicht verwandt sind, ist ein Testament zwingend notwendig, wenn Sie erben sollen.

Wenn Sie angeben, dass der Erblasser ein Testament nicht mehr selbst aufsetzen kann, so besteht die Möglichkeit des notariellen Testamentes oder aber auch die Möglichkeit eines Nottestamentes z.B. vor dem Bürgermeister, wobei zu beachten ist, dass letzteres eine beschränkte Gültigkeit hätte (3 Monate, vgl. § 2252 Abs. 1 BGB).

Für eine dieser Varianten müsste sich der Erblasser entscheiden.

Ohne Testament werden Sie, wenn der Erblasser verstorben ist, keinen Erbschein bekommen.

Sie dürften auch weder die Wohnung auflösen/kündigen, noch sonstige Verfügungen über den Nachlass vornehmen.

Vielmehr wäre bei unklarer Erbfolge ein Nachlasspfleger vom Nachlassgericht einzusetzen, welcher sich um den Nachlass kümmert und auch eventuelle Erben ermittelt.

Mit der Kontovollmacht über den Tod hinaus dürfen Sie aber auch nach dem Tod des Erblassers noch über das Konto verfügen.

Bezüglich der Erbschaftssteuer gilt § 16 ErbStG. Nach § 16 Abs. 1 Nr. 7 ErbStG gilt für Sie ein Freibetrag in Höhe von 20.000,00 €. Sollten Sie 40.000,00 € erben, müssten Sie folglich Steuern zahlen.

Auch wenn die Antwort nicht in Ihrem SInne ist, hoffe ich, Ihnen einen Überblick über die Rechtslage verschafft zu haben. Bei Unklarheiten nutzen Sie gerne die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Yvonne Müller
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 29.08.2016 | 11:42

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Beratung war zügig und hat mir sehr geholfen. Vielen Dank!"
FRAGESTELLER 29.08.2016 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71334 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
alles Bestens, meine Fragen wurden hinreichend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare Beantwortung meiner Fragen. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell und alles wurde nachvollziehbar und ausführlich beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER