Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abwasser Anschlußzwang


24.07.2007 13:26 |
Preis: ***,00 € |

Verwaltungsrecht



Im Jahr 2000 baute ich in Freital (Sachsen) ein Zweifamilienhaus.
Zu diesem Zeitpunkt gab es an dem Bauort keinen Anschluß an das öffentliche Abwassersystem. Mit der Baugenehmigung bekam ich daher eine Genehmigung zur Installation und Betreibung einer Vollbiologischen Kläranlage mit Verrieselung / Versickerung der gereinigten Abwässer. Seit dem funktioniert die Kläranlage einwandfrei und ohne Probleme. Mein Grundstück ist damit "Abwasserfrei".
Nunmehr wurde im vergangenen Jahr auf der Straße eine Kanalisation gelegt, an die ich angeschlossen werden soll. Mein fristgerechten Einsprüche gegen den vorgesehenen Zwangsanschluß wurden (wie erwartet) von den entsprechenden Stellen abgelehnt.

Nunmehr suche ich einen spezialisierten Anwalt zu diesem Thema, da ich die zeitweilige oder gar dauerhafte Befreiung vom Anschluß an das öffentliche Abwassernetz durchsetzen möchte. Eine abdeckende Rechtsschutzversicherung dazu ist vorhanden.

Es gilt die Abwassersatzung der Stadt Freital: http://www.freital.de/media/custom/530_597_1.PDF?loadDocument&ObjSvrID=530&ObjID=597&ObjLa=1&Ext=PDF

Die Einspruchsfrist meiner zweiten Ablehnung endet am 3. August.






Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie damit einverstanden sind, einen Rechtsbeistand aus Nordrhein-Westfalen zu beauftragen, übernehme ich die Angelegenheit gern für Sie. Ich habe bereits einige Fälle betreffend den kommunalen Anschluss- und Benutzungszwang bearbeitet und bin in der Materie firm.

Bitte setzen Sie sich per e-Mail oder telefonisch mit mir in Verbindung. Meine Kontaktdaten finden Sie unter oben stehendem Link.

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

Nachfrage vom Fragesteller 24.07.2007 | 15:38

Sehr geehrte Frau Laurentius,

vielen Dank für Ihr Angebot zur Übernahme des Mandats.
Wie schätzen Sie die Erfolgsausichten zur Durchsetzung einer Befreiung vom Anschlußzwang ein?

Uwe Wetzig

Sie erreichen mich auch über:
u.wetzig@email.de

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.07.2007 | 16:32

Ohne genauere Hintergrundkenntnis vermag ich die Erfolgsaussichten nicht einzuschätzen. Der Anschluss- und Benutzungszwang müsste zunächst wirksam angeordnet worden sein, hieran hapert es nicht selten. Sofern die Anordnung wirksam ist und Sie grundsätzlich zum Kreis der Anschlusspflichtigen gehören, kommt eine Befreiung vom Anschlusszwang in Frage. Nach höchstrichterlicher Rechtsprechung folgt ein Anspruch auf Befreiung nicht schon daraus, dass eine andere Art der Abwasserentsorgung durch den Grundstückseigentümer genehmigt und betrieben wird. Vielmehr müssen weitere Gründe hinzutreten, die dazu führen, dass eine Durchsetzung des Anschluss- und Benutzungszwangs unverhältnismäßig erscheint. Ich werde mich hierzu heute Abend mit Ihnen per e-Mail in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60118 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für diese konkrete, ausführliche Antwort. So soll es sein, Sie haben wir definitiv weiter geholfen. Gerne wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und relevante Beantwortung, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden. Das Problem hat mich schon seit laengerem belastet und in meinen Handlungsmoeglichkeiten eingeschraenkt. Der Anwalt konnte mir mit seiner rechtlichen Einschaetzung des Sachverhalts aufzeigen, wie ich dieses ... ...
FRAGESTELLER