Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.259
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abstellen eines Fahrrades im privaten Keller des Vermieters ohne Genehmigung

| 12.07.2018 17:33 |
Preis: 48,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Zusammenfassung: Fahrräder an den falschen und vertragswidrigen Orten können den mietrechtlichen durchaus nachhaltig stören. Dabei sind Mietvertrag und Hausordnung zu beachten. Wer dies nicht tut, und das Rad in privaten Räumen Dritter (o. Hausflur) parkt, riskiert Ärger und eine Abmahnung vom Vermieter!

Guten Tag,

wir vermieten Zimmer und Mitbenutzungsanteilen an den gemeinschaftlich zu nutzenden Räumen einer Wohnung an Studentinnen oder berufstätige Mieterinnen (letztendlich bilden sich dadurch WG´s).

In unseren Mietverträgen ist das wie folgt geregelt:

§ 1 Mietgegenstand
1.1.
Vermietet wird im Haus (Straße, PLZ, Ort) zu Wohnzwecken

1 Zimmer im 1. Obergeschoss hinten (NE 004) und 1/2 Mitbenutzeranteil an den folgenden Räumen im 1. OG

Flur, Bad mit Toilette, Küche mit Balkon zum Garten, Wohnzimmer mit Balkon zur Straße (Gesamtgröße ca. 32,5m²)

1.2.
Die gemeinschaftlichen Räume und Flächen wie Waschküche im Keller mit Waschmaschine und Wäschtrockner, Garten, 1 Fahrradabstellplatzund Mülltonnen, können von der Mieterin unter Einhaltung der Hausordnung mitbenutzt werden.

Von einem Kellerraum steht dort nichts!

Laut §24 des o.a. Mietvertrags, ist die ebenfalls am 07.05.2018 von Ihnen unterzeichnete Hausordnung, Bestandteil des genannten Mietvertrages. Darin ist auf Seite 3 unter dem Punkt „Fahrzeuge" das Abstellen der Fahrräder wie folgt geregelt:

Das Abstellen der Fahrräder ist grundsätzlich nur auf den dafür vorgesehenen Flächen
gestattet. Bitte stellen Sie Ihr Fahrrad so in den Ständer, dass das Öffnen des Gartentores ohne Einschränkung möglich ist.

Zur Erklärung: Wir haben im Vorgarten (d.h. straßenseitig vor dem Haus, hinter einem Gartentor 4 Fahrradhalter einbetonnieren lassen. Diese Fahrradplätze sind ausschließlich für die Mieterinnen bestimmt und werden ihnen bei Übergabe des Mietgegenstandes gezeigt.


Nun zur Sache und meiner Frage:
Eine Mieterin ist nun für mehrere Wochen in Urlaub und hat ihr Fahrrad in unserem privaten Keller (wohlgemerkt ohne Genehmigung) eingestellt. Sie musste dazu das Fahrrad ins Haus tragen, eine sehr schmale Kellertreppe (ca. 75cm breit) hinuntertragen eine Kellertüre öffnen und ihr Fahrrad dort abstellen. Danach hat sie die Kellertüre wieder geschlossen.

Wohlgemerkt, es ist unser privater Kellerraum, mit geschlossener Türe (allerdings bislang nicht abgeschlossen - werden wir aber nun ändern)! Zudem hatte die Mieterin vorher weder gefragt, noch haben wir unsererseits eine Genehmigung erteilt

Meine Frage:
Was sagt das Gesetz in einem solchen Fall?
Handelt es sich hier um Hausfriedensbruch?
Welche Maßnahmen darf ich ergreifen?
Darf ich den Kellerraum mit dem fremden Fahrrad nun abschließen?
Darf ich das Bike hinausstellen - z.B. in den gesicherten (hinteren Garten)?

Wir haben in 8 Jahren Vermietung an Studentinnen schon viel erlebt, aber so etwas auch noch nicht! Wir sind entsetzt!

Für Ihre Mühe vielen Dank
12.07.2018 | 17:56

Antwort

von


(281)
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: http://www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es ist in der Tat ein vertragswidriges Verhalten. Nunmehr aber gleich einen Hausfriedensbruch bei einem Mieter zu erwägen, dürfte jedenfalls am Vorsatz bzw. der unverschlossenen Tür scheitern. Ich würde die Person auf ihr Fehlverhalten ansprechen und sie bei Rückkehr auffordern, das Rad unverzüglich zu entfernen.

Wenn Sie ihrerseits die Tür abschließen, ist das verboten Eigenmacht. Rein pädagogisch könnte es aber helfen. Dann hinterlassen Sie aber für die Person bitte eine Nachricht.

Gegen ein Hinausbefördern (unter Sicherung) des Fahrrades spricht sicherlich nichts.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

Bewertung des Fragestellers 12.07.2018 | 23:55

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"sehr schnelle und kompetente Antworten! Vielen Dank!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 12.07.2018
5/5,0

sehr schnelle und kompetente Antworten! Vielen Dank!


ANTWORT VON

(281)

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: http://www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht