Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.259
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abstandsmessung unter 105 km/h

05.05.2018 16:42 |
Preis: 25,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von


18:59

Zusammenfassung: Eine Messung mit dem Provida-Abstandsmessverfahren ermittelt genau den Abstand zum vorfahrenden Fahrzeug. Auch wenn ein Regelfahrverbot nicht droht, kann nach § 3 BKatVO dennoch ein Fahrverbot wegen einer beharrlichen Pflichtenverletzung in Betracht kommen.

Hallo,

Ich wurde durch ein Provider-Fahrzeug auf der Autobahn gemessen. Also die Polizisten zur Fahrerfeststellung in die Firma kamen nannten Sie ein Bußgeld von 240€, 2 Punken und 2 Monaten Fahrverbot.

Allerdings errechnet jeder Bußgeldrechner, sowie auch jede Internetrecherche lediglich ein Bußgeld von 240€, 1 Punkt und kein Fahrverbot.

Angaben auf den Schreiben 99 km/h, 8,81m Abstand (weniger als 2/10)

Zulässig waren dort 100 km/h

Zu meiner Frage:

Ist das anfängliche Urteil mit dem Fahrverbot aufgrund der Tatsache, dass ich nicht angehalten wurde so rechtskräftig? Ist die Höhe angemessen?

Vielen Dank im Voraus.
05.05.2018 | 17:15

Antwort

von


(281)
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: http://www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Rechtskräftig wird es erst, wenn ein Bußgeldbescheid erlassen worden ist und hiergegen kein Einspruch eingelegt worden ist.

Grds droht kein Fahrverbot, allerdings kenne ich Ihre Voreintragungen nicht. Es deutet darauf hin, dass sie schon vorher auffällig waren und etwa ein beharrlicher Pflichtenverstoß angenommen wird, 3 BKatVO.

Wenn sie einen Bescheid erhalten, können Sie ihn gern durch uns prüfen lassen. Wir arbeiten auch überregional.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

Nachfrage vom Fragesteller 05.05.2018 | 18:52

Hallo, den Bescheid habe ich sogar vorliegen. Allerdings wiederspricht dieser der recherchierten Strafe deutlich. Erst durch den Bescheid wurde ja ersichtlich, dass die Strafe deutlich höher ist als angenommen. Es gibt bisher einen Punkt durch einen Geschwindigkeitsverstoß

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.05.2018 | 18:59

Können sie ihn hochladen? Dann kann ich mich was dazu sagen. Klingt alles etwas merkwürdig. Aber wir bekommen das eingeordnet!

ANTWORT VON

(281)

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: http://www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64990 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und absolut verständlich. Ich bin sehr zufrieden! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurze und prägnante Antwort, die nachvollziehbar ist, auch hinsichtlich der weiteren Schritte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Antwort, auch auf unsere Rückfrage. Herr Bohle ist ganz konkret auf unsere Fragestellungen eingegangen. Nach der Rückfrage waren die Antworten für uns verständlich und haben uns sehr geholfen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER