Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.196
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Absicherung Lebensgefährtin Eigenheim

09.08.2018 12:38 |
Preis: 25,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Anja Holzapfel


Hallo zusammen,

ich habe mich vor 3 Jahren scheiden lassen und besitze mit meiner Ex Frau 2 gemeinsame Kinder. Die Tochter (7) lebt bei mir und der Sohnemann (8) bei ihr. Wir haben geteiltes Sorgerecht für beide Kinder. Im Grundbuch des Eigenheims stehe seit geraumer Zeit nur noch ich.
Seit ein paar Monaten lebt meine neue Lebensgefährtin mit ihren 2 Kindern (5 & 9) bei mir, welche ich bei eigenem Tod gern absichern möchte, was den Verbleib im Haus angeht. Problematisch ist, dass meine Ex Frau überhaupt nicht gut auf sie zu sprechen ist und sich größte Mühe geben würde, sie aus dem Haus zu bekommen. Ihr wären sich auch die Kinder egal.
Nun meine Frage: Wenn ich mal vorzeitig sterben sollte, muss meine Lebensgefährtin plus ihre Kinder sicherlich bis zum "Dreißigsten" aus dem Haus ausziehen, da meine 2 leiblichen Kinder ja Anspruch auf das Haus hätten? Da sie aber noch zu jung sind, würde sicherlich meine Ex Frau, mit der ich mich nicht im Guten getrennt habe, als Sorgeberechtigte beider Kinder, das Haus "verwalten". Ich möchte einfach nicht, dass meine Ex Frau je wieder einen Fuß in das Haus setzen darf, so dramatisch es auch klingt.
Wie kann ich meine Lebensgefährtin und ihre Kinder absichern, dass sie ein lebenslanges Wohnrecht haben?

Auf eine aussagekräftige Antwort freue ich mich sehr!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihre Partnerin durch ein Testament abzusichern. Sie können sie als Erbin einsetzen oder ihr als Vermächtnis ein Wohnrecht zukommen lassen. Allerdings ist hier die Erbschaftssteuer zu berücksichtigen, da Ihre Partnerin nicht mit Ihnen verwandt ist und deshalb nur einen geringen Freibetrag hat.

Sie können auch verfügen, dass die Kindesmutter nicht über das ererbte Vermögen Ihrer Kinder entscheiden darf und hierfür einen Dritten einsetzen, ggf. auch einen Testamentsvollstrecker bestimmen.

Um eine für Sie passende Lösung zu finden, sollten Sie über ein notarielles Testament nachdenken. Im Rahmen der Vorbesprechung wird der Notar mit Ihnen im Detail erörtern, welche Regelungen unter Berücksichtigung Ihrer Interessen sinnvoll wären.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65472 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,0/5,0
Die Frage war wohl nicht eindeutig gestellt, mit der Nachfrage wurde dann aber ein gutes Ergebnis erzielt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin mit der Antwort sehr zufrieden, zumal diese innerhalb kürzester Zeit vorlag. Bei weiteren Fragen werde ich gerne wieder die Leistungen des RA Herrn Schröter in Anspruch nehmen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach nur dankbar... ...
FRAGESTELLER