Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Absetzen von Studienkosten

25.07.2019 11:24 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin Krankenschwester und werde ab Oktober 19,25h/Woche im Krankenhaus arbeiten und zusätzlich berufsbegleitend an einer privaten Hochschule studieren. Es stellt sich nun für mich die Frage, in welchen Raten ich meine Studienkosten bezahlen möchte. Es bestehen die Möglichkeiten monatlich 450€ zu zahlen, jährlich 5400€ oder einmalig 21.600€. Finanziell sind alle Möglichkeiten zu realisieren. Von der Hochschule bekommt man bei einmaliger Zahlung einen Erlass von 5% und bei jährlicher Tilgung einen Erlass von 2%.
Da es sich um eine Zweitausbildung handelt, kann die Studienkosten als Werbungskosten absetzen. Mein Jahresgehalt beläuft sich auf ein Bruttogrundgehalt von 17834,64€, wobei noch variable Zuschläge hinzukommen werden.
Meine Frage lautet daher, macht es einen steuerlichen Unterschied ob ich die Studienkosten einmalig zahle und dementsprechend nur einmalig in der Steuererklärung angebe oder ist es sinnvoller die Studienkosten jährlich zu zahlen?

Vielen Dank für Ihre Mühe und Zeit.
Mit freundlichen Grüßen
25.07.2019 | 12:10

Antwort

von


(154)
Grünberger Str. 54
10245 Berlin
Tel: 0302939920
Web: http://www.rechtsanwalt-braun.berlin
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

aufgrund der übermittelten Informationen kann ich Ihre Frage wie folgt beantworten:

Ich empfehle Ihnen die Studiengebühren jährlich zu bezahlen.

Hintergund ist folgender, die Werbungskosten bei einmaliger Zahlung würde zwar Ihr zu versteuerndes Einkommen übersteigen, so dass Sie im Jahr 1 (Geltendmachung der einmaligen Zahlung) Ihre geschätze Lohnsteuer+Soli (ganz grob geschätzt) i.H.v. ca. 900 € zwar zurückbekommen und für das Folgejahr einen Verlustvortrag i.H.v. ca. 2.500 € erhalten, dieser sich steuerlich im Folgejahr (Jahr 2) aber nur i.H.v. ca. 500 € Erstattung auswirkt.

Wenn Sie nun jährlich 5.400 € Fortbildungskosten geltendmachen, neben eventuellen weiteren Werbungskosten, gehe ich davon aus, bei einem geschätzen Bruttoeinkommen i.H.v. ca. 18.000 €, dass Sie über die Laufzeit des Studiums (und Zahlung der Gebühren) Ihre gezahlte Lohnsteuer fast komplett erstattet bekommen. Ob Sie die komplett erstattet bekommen, hängt von den weiteren Werbungskosten ab. Wenn Sie nur die Studienkosten geltendmachen, müssten Sie ca. 31 € Steuern zahlen.

Die von mir angegeben Zahlen und Beträge sind lediglich grob geschätzt und können von den tatsächlichen Verhältnissen abweichen und dienen nur zur Verdeutlichung des Sachverhalts.

Ich hoffe, dass ich Ihre Frage hinreichend beantworten konnte, wenn Sie nachfragen haben benutzen Sie bitte die Nachfragemöglichkeit.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Braun
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(154)

Grünberger Str. 54
10245 Berlin
Tel: 0302939920
Web: http://www.rechtsanwalt-braun.berlin
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Sozialversicherungsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80309 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank! Die Antwort hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlicher Kontakt und sehr ausführliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank für die gute Erstantwort! ...
FRAGESTELLER