Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Absetzbarkeit von Eigenleistung als Werbungskosten für vermietetes Haus

| 16.04.2020 21:32 |
Preis: 50,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alex Park


Guten Tag,

ich habe 2018 ein Haus geerbt und dieses 2019 in Eigenleistung renoviert um es dann ab Oktober 2019 vermieten zu können.
Als Nachweis für die Renovierung liegen alle Kaufbelege für das verbaute Material vor.
Da alle Handwerkerarbeiten wie die Entfernung und Neuverlegung von Fußböden, Abhängen einer Decke, Tapezieren und Streichen, selbst von meiner Frau und mir erbracht wurden, gibt es keinen schrifltichen Nachweis dafür.

Ich möchte deshalb in Erfahrung bringen, ob man die selbst erbrachten Leistungen trotzdem als Werbungskosten absetzen kann.
Falls ja, gibt es für diesen Fall allgemeingültige Tarife (z.B. Aufwand in Euro/m² für Fußboden legen, tapzieren, Streichen, etc. ), die dann angesetzt werden können?
Sofern es solche allgemeingültigen Tarifen nicht gibt, welche Refenzen sind alternativ beim Finanzamt vorzulegen um die erbrachten Leistungen zu quantifizieren?

Können Sie bestätigen dass auch die Fahrtkosten zwischen eigener Wohnung und Vermietobjekt abgesetzt werden können mit 0,3 Euro für jeden gefahrenen Kilometer?

Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
G. Dörflein

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Als Werbungskosten ansetzbar sind auf jeden Fall die Materialkosten, Entsorgungskosten und Kosten der An- und Abfahrt (EUR 0,30 pro km).

Sie können auch je nach Entfernung und Dauer der Abwesenheit versuchen die Mehraufwendungen für Verpflegung von EUR 14,00 pro Tag geltend zu machen.

Die Arbeitsleistung an sich können Sie nicht in Ansatz bringen, auch nicht über vergleichbare Stundensätze eines Handwerkers.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 17.04.2020 | 07:49

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort auf die gestellte Frage war klar und einfach für einen juristischen Laien zu verstehen.
Es wurde neben der Antwort noch eine hilfreiche Zusatzinformation gegeben, was ich als sehr positives Verhalten anerkenne. "