Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Absetzbarkeit d. Maklercoutage


| 04.03.2006 16:15 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Achim Schroers



Sehr geehrter Experte,
ich habe in einer 3-Zi-Eigentumswohnung meine Tätigkeit als Psychotherapeutin ausgeübt. Ab Ostern 05 war das bedingt durch den Zuzug meines Partners nicht mehr möglich und ich habe ein Haus gekauft, vermittelt durch einen Makler. Im Souterrain ist jetzt die Praxis, EG und 1. Stock werden bewohnt.
Für 1/3 der qm habe ich einen eigenen Kreditvertrag und will die Zinsen dafür absetzen.

Nun meine Fragen:
Ist die Maklercourtage steuerlich absetzbar (anteilig, vollständig)?
Ist ein Pauschalbetrag für den Umzug absetzbar?
Kann ich Kosten über die o.g. Zinsen hinaus absetzen?
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Ist die Maklercourtage steuerlich absetzbar (anteilig, vollständig)?

Die Maklercourtage gehört zu den Anschaffungskosten. So weit sie auf den Gebäudeanteil (= gesamte Anschaffungskosten abzüglich Anteil für Grund und Boden gem. Bodenrichtwert)entfällt, können Sie diese anteilig nach dem üblichen Aufteilungsschlüssel (Nutzfläche) oder nach einem anderen nachvollziehbaren Maßstab (etwa nach Raummetern gemäß Einkommensteuerrichtlinien 2000, R 13 Abs. 6)abschreiben.


Ist ein Pauschalbetrag für den Umzug absetzbar?

Die Umzugskosten sind als Betriebsausgabe abzugsfähig, wenn der Umzug rein betrieblich veranlasst ist, zum Beispiel der Umzug durch die Gründung oder den Kauf eines Betriebs oder die Verlegung der Praxis erforderlich geworden ist. Steht die berufliche Veranlassung des Umzugs, wie in Ihrem Fall, fest (Sie ziehen um, weil Sie Ihre Praxis verlegt haben!), sind die privaten Motive für die Auswahl der Wohnung (hier eben über den Praxisräumen) grundsätzlich unbeachtlich. Sie sollten daher die gesamten Ihnen tatsächlich entstandenen Umzugskosten als Betriebsausgaben absetzen. Alternativ können Sie in entspechender Anwendung des § 10 Abs. 1 Beamtenumzugskostengesetz eine Pauschale ansetzen (derzeit 561,00 EUR für Ledige + 247,00 EUR für jede weitere haushaltszugehörige Person, außer Ehepartner; 1.121,00 EUR für Verheiratete).


Kann ich Kosten über die o.g. Zinsen hinaus absetzen?

Neben den Anschaffungskosten (Kaufpreis, Grunderwerbsteuer, Notar, Makler etc.), die Sie anteilig (siehe oben) abschreiben können, stellen desweiteren alle laufenden Raumkosten (Schuldzinsen, Renovierungskosten, Heizung, Strom, Wasser, Grundsteuer, Versicherungen usw.) Betriebsausgaben dar. Soweit diese nicht dem beruflich genutzten Gebäudeteil direkt zugeordnet können, hat eine Aufteilung nach der Nutzfläche oder einem anderen nachvollziehbaren Aufteilungsmaßstab zu erfolgen.


Ich hoffe, ich habe Ihnen weiterhelfen können. Für Verständnisfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der Nachfragefunktion gerne noch zur Verfügung. Falls gewünscht, bin ich Ihnen auch gerne bei der Erstellung Ihrer Steuererklärung/Gewinnermittlung behilflich.

Mit freundlichen Grüßen


Achim Schroers
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 10.03.2006 | 14:40

In welchem Zeitraum, kann ich diese Beträge absetzen? Bzw. auf wie viele Jahre abschreiben?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.03.2006 | 16:07

Die laufenden Raumkosten können Sie im Jahr ihrer Entstehung als Betriebsausgaben absetzen. Die Anschaffungskosten (einschließlich evtl. anschaffungsnaher Herstellungskosten)können Sie grundsätzlich mit 2% pro Jahr abschreiben. Die Einzelheiten zur Gebäudeabschreibung sind in § 7 Abs. 4 und Abs. 5 EStG geregelt.

Bewertung des Fragestellers 12.06.2013 | 00:21


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr kompetente, aufschlussreiche und ausführliche Antwort. Vielen Dank!"