Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Absetzbar, als Außergewöhnliche Belastung oder ähnlichem

07.09.2015 19:28 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Großmutter ist in einem Pflegeheim, ihre Rente ist relativ gering ca. 700 Euro im Monat.
Meine Großmutter erhält die Pflegestufe II, den Rest der Kosten für das Pflegeheim zahlt das Sozialamt.
Meine Eltern können die Großmutter (Mutter) nicht überstützen, dieses wurde auch durch das Sozialamt entschieden.

Ich möchte meiner Großmutter monatlich mit ca. 500 Euro unterstützen, nicht für die Differenz zwischen Rente/Pflegestufe II und Kosten des Pflegeheimes, sondern für die Kosten für diverse
Tätigkeiten u.a. Ausfahrten mit dem Rollstuhl usw.
Diese Kosten von 400 bis 500 Euro sollen als Lohn für diese Tätigkeit gelten.

Kann ich diese Kosten von z.B. 400 - 500 Euro monatlich, z.B. als außergewöhnliche Belastung oder ähnlichem bei meiner Einkommensteuererklärung in Abzug bringen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
08.09.2015 | 11:48

Antwort

von


(73)
Kaiserstr. 20
44135 Dortmund
Tel: 0231-95088861
Web: http://www.ra-fcb.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Was ganz genau machen Sie denn für Ihre Großmutter und ist dies medizinisch indiziert? Und was genau meinen Sie mit "Lohn" für diese Tätigkeit? Einen fiktiven eigenen Lohn, den Sie ansetzen wollen?


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Falk-Christian Barzik, Diplom-Finanzwirt (FH)

Rückfrage vom Fragesteller 08.09.2015 | 12:40

Sehr geehrter Herr Barzik,

zu Ihren Fragen:
Diese Unterstützung ist nicht medizinisch indiziert, obwohl ich Arzt bin.
Bei der Unterstützung meiner Großmutter, da ist nicht der Hintergrund einer Gegenleistung in irgendeinerweise Sinn der Sache.

Ich würde meine Großmutter mit ca.400 bis 500 Euro im Monat unterstützen, diese Summe soll insbesondere für Ausfahrten mit dem Rollstuhl dienen, dieses erfolgt sonst im Pflegeheim nicht, und weitere Sachen, die nicht im Pflegeheim angeboten werden.
Diese Gelder werden einer Person augehändigt also nicht mir selbst.
Des Weiteren ist dieses auch so, dass meine Großmutter in ca. 600 km
Entfernung im Pflegeheim wohnt, also Entfernung meiner Wohnung zum Pflegeheim ca. 600 km.
Die Sache mit dem "Lohn" war angedacht, wenn man über diese Art
eine Absetzbarkeit bekommen würde.

Vielen Dank.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 08.09.2015 | 16:23

Nach meiner ersten Einschätzung nach Sicht der einschlägigen Kommentare sind die von Ihnen genannten Unterstützungsleistungen keine typischen Unterhaltsaufwendungen iSd. <a href="http://dejure.org/gesetze/EStG/33a.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 33a EStG: Außergewöhnliche Belastung in besonderen Fällen">§ 33a II EStG</a> .
Dies hat zur Folge, dass Ihre Aufwendungen nur nach <a href="http://dejure.org/gesetze/EStG/33.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 33 EStG: Außergewöhnliche Belastungen">§ 33 I EStG</a> geltend gemacht werden können (atypische Unterhaltsaufwendungen). Dort greift zu Ihren Lasten eine zumutbare Eigenbelastung, die sich nach Ihrem Einkommen richtet und ggfs. eine anteilige bis vollständige Kürzung der gemachten Aufwendungen bewirkt.
<!--dejureok-->

ANTWORT VON

(73)

Kaiserstr. 20
44135 Dortmund
Tel: 0231-95088861
Web: http://www.ra-fcb.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Steuerrecht, Vertragsrecht, Arbeitsrecht, Kaufrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80246 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die Beantwortung der Nachfrage. Das war eigentlich das, was mich primär interessierte. Ich hatte mich da offensichtlich zunächst nicht ganz klar ausgedrückt. Aber jetzt ist die Frage für mich "restlos" beantwortet. ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort war sehr ausführlich und verständlich. Musste nicht lange auf eine Antwort warten. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Hat mir gut geholfen ...
FRAGESTELLER