Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abschreibungen

| 16.03.2006 16:48 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


Sehr geehrter Rechtsanwalt, sehr geehrte Rechtsanwältin,

ich betreibe ein Kleingewerbe (weisse keine UST aus) und hätte nun zwei kurze Fragen:

1.) Ich habe einen Server für knapp 1500 EUR gekauft, über was für einen Zeitraum muss ich diesen abschreiben?

2.) Ich habe eine andere Internetseite aufgekauft, über was für einen Zeitraum muss ich diese abschreiben?

Viele Grüße,
Ein Gewerbebetreibender
16.03.2006 | 19:33

Antwort

von


(1389)
Pestalozzistraße 15 A
61231 Bad Nauheim
Tel: 069/59776801
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Anfrage beantworte ich auf Basis Ihrer Angaben wie folgt:

1. Anschaffungskosten für abnutzbare Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens, die einen Nettowert von 410 Euro übersteigen, können nicht sofort im Jahr der Anschaffung vollständig steuerwirksam geltend gemacht werden, sondern müssen auf ihre Nutzungsdauer verteilt abgeschrieben werden.

2. Die Abschreibungen von Computern, Servern orientiert sich grundsätzlich an der gängigen Lebensdauer dieser Geräte.

Ausgehend von der Afa Tabelle des Bundesfinanzministeriums gelten folgende Abschreibungssätze
6.14.3.1 Großrechner 5 J 20,00% 7 J 14,29%
6.14.3.2 Workstations, Personalcomputer 4 J 25,00% 3 J 33,33%

Je nach Größe des Servers bzw. soweit eine Einstufung als Workstation liegt die Abschreibung zwischen 3 und 7 Jahren. Aufgrund der Größenordnung und der Verwendung würde ich hier eher zu einer drei jährigen Abschreibungsfrist tendieren, wobei dies aber von der Lebens- bzw. Nutzungsdauer eines Servers abhängig ist.

3. Für eine Internetseite (Homepage) existiert eine solche Angabe im Rahmen einer Afa Tabelle nicht. Auch ist zweifelhaft, ob eine kurze Abschreibung hier zulässig ist, da diese auf längere Sicht für den Gewerbetrieb genutzt wird. Ausgehend von § 7 Abs. 1 EStG ist für die Abschreibung eines Firmenwertes als immaterielles Wirtschaftsgut eine Zeitraum von 15 Jahren vorgesehen. Bei einer Internetseite würde ich ebenfalls von einem solchen Zeitraum ausgehen. Soweit Sie hier eine exakte Angabe speziell für Ihre Steuererklärung benötigen empfehle ich Ihnen beim örtlichen Finanzamt nach den konkreten Abschreibungssätzen nachzufragen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben und stehe Ihnen im Rahmen der Nachfragefunktion gerne zur Verfügung.

Mit besten Grüßen

RA Schröter


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

Rückfrage vom Fragesteller 17.03.2006 | 08:36

Zu der Internetseite: Habe ganz vergessen, dass ich diese von privat gekauft habe, ändert dies etwas daran?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 17.03.2006 | 16:40

Nein, soweit Sie eine Rechnung oder einen Belege/Ouittung/Kontoauszug haben nicht. Dann kann der Aufwand steuerlich geltend gemacht werden.

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Einwandfreie Antwort, vielen Dank "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5,0

Einwandfreie Antwort, vielen Dank


ANTWORT VON

(1389)

Pestalozzistraße 15 A
61231 Bad Nauheim
Tel: 069/59776801
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht, Kaufrecht