Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Absage der Bestellung eines Motorrads mit maßgeschneidertem Logo

16.07.2021 21:26 |
Preis: 50,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


Guten Abend,
Ende März bin ich persönlich zum Harley-Davidson Händler nach Baden-Baden gefahren und habe ein Motorrad bestellt, das im Laden vorrätig war.
Mir wurde gesagt, dass die gewünschten Umbauten und die extraLackierung bis zu sechs Wochen dauern würde.
Am 2. Juli (!!! - 3 Monate später) war die Abholung geplant, mir wurde immer wieder gesagt, alles klappt. Ein paar Tage vorher haben sie abgesagt, der Lack sei nicht angekommen.
Wir haben dann eine Auslieferung nach München am 26. Juli vereinbart ab, heute bekomme ich die nächste Absage.
Die Kommunikation war nie wirklich klar ud vollständig, es hieß immer nur, der Lack sei noch nicht angekommen, den den Lackierer für das Logo braucht.
Ich habe inzwischen so viel verschieben und verlegen müssen, dass mir die Lust an diesem Fahrzeug völlig vergangen ist und ich mir überlege, das ganze Projekt zu canceln.
Ich habe eine Anzahlung von 25.000 € gemacht, das Gesamtfahrzeug wird in etwa 38.000 € kosten.
Nun würde ich gerne wissen, ob so ein Rückzug von einem bereits angefangenen Projekt überhaupt möglich ist? Danke und freundliche Grüße
Marlis Petersen

17.07.2021 | 01:17

Antwort

von


(253)
Postanschrift: Winterhuder Weg 29
22085 Hamburg
Tel: (040) 22 86 63 28 - 0
Web: http://www.ayazi.legal
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Es handelt sich bei dem Vertrag um einen Werklieferungsvertrag im Sinne des § 650 BGB, der § 648 BGB für anwendbar erklärt. Letztere Vorschrift sieht folgendes vor:

"Der Besteller kann bis zur Vollendung des Werkes jederzeit den Vertrag kündigen. Kündigt der Besteller, so ist der Unternehmer berechtigt, die vereinbarte Vergütung zu verlangen; er muss sich jedoch dasjenige anrechnen lassen, was er infolge der Aufhebung des Vertrags an Aufwendungen erspart oder durch anderweitige Verwendung seiner Arbeitskraft erwirbt oder zu erwerben böswillig unterlässt. Es wird vermutet, dass danach dem Unternehmer 5 vom Hundert der auf den noch nicht erbrachten Teil der Werkleistung entfallenden vereinbarten Vergütung zustehen."

Damit können Sie den Vertrag jederzeit kündigen. Sie müssen dann zwar den vereinbarten Preis zahlen, wobei sich der Unternehmer jedoch nach Maßgabe der Vorschrift Ersparnisse infolge der Kündigung Der Besteller kann bis zur Vollendung des Werkes jederzeit den Vertrag kündigen. Kündigt der Besteller, so ist der Unternehmer berechtigt, die vereinbarte Vergütung zu verlangen; er muss sich jedoch dasjenige anrechnen lassen, was er infolge der Aufhebung des Vertrags an Aufwendungen erspart oder durch anderweitige Verwendung seiner Arbeitskraft erwirbt oder zu erwerben böswillig unterlässt. Es wird vermutet, dass danach dem Unternehmer 5 vom Hundert der auf den noch nicht erbrachten Teil der Werkleistung entfallenden vereinbarten Vergütung zustehen."

Danach gilt, dass Sie jederzeit kündigen können. Sie müssen dem Unternehmer in der Folge zwar grundsätzlich den gesamten Preis zahlen. Er muss sich jedoch die in der Vorschrift genannten Posten anrechnen lassen. Im Zweifel steht dem Unternehmer danach 5% des Kaufpreises zu, er kann jedoch den Beweis geringerer anzurechnender Posten erbringen.

Wenn Sie den Vertrag kostenfrei rückabwickeln möchtem, so ist Ihnen nicht zur Kündigung, sondern zum Rücktritt nach § 323 BGB zu raten. Hierfür müssen Sie dem Unternehmer zunächst eine angemessene Frist zur Lieferung setzen. Sollte diese erfolglos verstreichen, erklären Sie den Rücktritt mit der Folge, dass der Vertrag rückabgewickelt wird und Sie von der Pflicht zur Kaufpreiszahlung frei werden.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen damit behilflich sein.

Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -


ANTWORT VON

(253)

Postanschrift: Winterhuder Weg 29
22085 Hamburg
Tel: (040) 22 86 63 28 - 0
Web: http://www.ayazi.legal
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Erbrecht, Ausländerrecht, Recht anderer Staaten Südafrika, Miet und Pachtrecht, Wirtschaftsrecht, Internet und Computerrecht, Reiserecht, Verwaltungsrecht, Datenschutzrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90337 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell. Unkompliziert. Verständlich. Direkt. Absolut weitergeholfen. Klare Empfehlung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
trotz kurzer Info, genau auf den Punkt getroffen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat mich fundiert und freundlich zu Vertragsrecht beraten und ist auch auf Rückfragen eingegangen. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER