Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abonnoment für minderjährige Tochter


05.02.2006 21:54 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Achim Schroers



Sehr geehrte Frau oder Herr Rechtsanwalt,

meine Tochter - 15 Jahre alt - wollte im Internet für einen Monat bei einem Anbieter kostenlos SMS versenden. Im Kleingedruckten stand dann geschrieben, dass nach 14 Tagen - falls vom Widerrufsrecht nicht gebraucht wird, ein Abonnoment für 1 Jahr eingegangen wird. Dies hat sie wahrscheinlich nicht gelesen. Nun hat sie die Rechnung für ein Jahr erhalten. Ist dieser Vertrag überhaupt gültig? Wenn ja werden wir natürlich das Jahresabo sofort bezahlen.

Danke für eine Antwort.
Freundliche Grüße
M. coenen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Da Ihre Tochter minderjährig ist, ist sie nach dem Gesetz nur beschränkt geschäftsfähig, § 106 BGB. Hat Ihre Tochter den Vertrag ohne Ihre Einwiligung abgeschlossen, hängt daher dessen Wirksamkeit von Ihrer Genehmigung ab, § 108 Abs. 1 BGB.

Teilen Sie den Sachverhalt dem Anbieter kurz telefonisch oder schriftlich mit und verweigern Sie also die Genehmigung des Vertrags. Damit sollte sich schon die Angelegenheit für Sie erledigt haben.

Ich hoffe, ich habe Ihnen weiterhelfen können. Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der Nachfragefunktion gerne noch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen



Achim Schroers
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 22.02.2006 | 07:31

Hallo Herr Rechtsanwalt,

haben gestern ein Schreiben vom RA Richter aus Hamburg erhalten, dass die o.g.Forderung an Ihn abgegeben worden ist. Wir sollen nun mit Kosten bezuahlen ansonsten geht die Sach evor Gericht. Was tun?

Gruß
M. Coenen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 12.10.2008 | 16:11

..

Ergänzung vom Anwalt 24.10.2006 | 12:18

.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER