Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.567
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abmeldung aus Deutschland - Weiterhin steuerpflichtig aufgrund von Hausbesitz?


| 05.12.2017 15:55 |
Preis: 48,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Beschränkte Steuerpflicht


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe meinen Wohnsitz momentan noch in Deutschland gemeldet, werde mich aber Mitte des Jahres aus Deutschland abmelden und permanent nach Teneriffa ziehen. Ich arbeite selbstständig ortsunabhängig als Virtuelle Assistentin für Unternehmen im EU-Ausland (z.b. Hong Kong).

Momentan zahle ich in Deutschland Einkommenssteuer (Umsatzsteuer fällt aufgrund der Kleinunternehmerregelung weg). Mit dem Umzug nach Teneriffa wäre ich dort Einkommenssteuerpflichtig und nicht mehr in Deutschland.

Nun soll mir kurz vor der Abmeldung aus Deutschland die Hälfte des Hauses meiner Eltern überschrieben werden (Wert unter 400.000 Euro). Meine Eltern werden weiterhin in diesem Haus wohnen bleiben. Ich werde dort nicht einziehen und höchstens einmal im Jahr für 1 Woche auf Besuch sein.

Meine Frage ist nun: Kann mir der Hausbesitz steuerrechtlich zum Nachteil werden? Bleibe ich trotz des Hausbesitzes in Deutschland nicht steuerpflichtig? Wie kann ich ansonsten beweisen, dass ich nicht dort wohne? Und: Ist mein Mann von der Überschreibung des Hauses auf mich auch steuerrechtlich "betroffen"?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!
05.12.2017 | 17:24

Antwort

von


1130 Bewertungen
Goethestraße 21
60313 Frankfurt am Main
Tel: 069/209737530
Web: www.burges-schroeter.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Wenn Sie Ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in das Ausland verlegen, sind Sie dort steuerpflichtig. Sie unterliegen dann an dem Wohnsitz der Besteuerung mit ihren in- und ausländischen Einkünften.

2. Das Eigentum an einer Immobilie begründet eine Besteuerung im Hinblick auf den Grundbesitz. So ist von Ihnen Grundsteuer in Deutschland abzuführen.

3. Soweit aber keine Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung erzielt werden, sind Sie über die Grundsteuer hinaus nicht steuerpflichtig.

Im Falle von Einkünften in Deutschland aus Vermietung und Verpachtung wären Sie beschränkt steuerpflichtig in Bezug auf die Mieteinnahmen.

"Beschränkte Steuerpflicht in Deutschland

Personen, die in Deutschland weder einen Wohnsitz noch einen gewöhnlichen Aufenthalt haben, sind beschränkt einkommensteuerpflichtig sein, wenn sie inländische Einkünfte erzielen, wie in Ihrem Fall mit den Einkünfte aus Vermietung einer in Deutschland gelegenen Immobilie.§ 49 Abs. 1 Nr. 6 EStG."

Die beschränkte Einkommensteuerpflicht hat zur Folge, dass sich die Besteuerung auf die Einkünfte im Inland beschränkt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

Nachfrage vom Fragesteller 05.12.2017 | 18:33

Vielen Dank für die sehr hilfreiche Antwort. Verstehe ich Sie richtig, wenn ich also von meinen Eltern keine Miete verlange, muss ich auch keine Steuererklärung abgeben, da ich nicht steuerpflichtig bin? Die Grundsteuer geht ja direkt an die Kommune und hat mit dem Finanzamt nichts zu tun, so wie ich es verstanden haben. Vielen Dank!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.12.2017 | 09:00

Vielen Dank für die Rückmeldung.

Die Grundsteuer wird richtigerweise an die Gemeinde abgeführt. Hier erhalten Sie einen Bescheid mit den vierteljährlichen Zahlungstermin. Mangels Einnahmen u.a. aus Vermietung und Verpachtung ist keine Steuererklärung in Deutschland abzugeben.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 06.12.2017 | 15:23


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Herr Schröter hat mir sehr bei meinem Problem weiter geholfen und alle Fragen haben sich in Luft aufgelöst. Vielen Dank!"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 06.12.2017
5/5.0

Herr Schröter hat mir sehr bei meinem Problem weiter geholfen und alle Fragen haben sich in Luft aufgelöst. Vielen Dank!


ANTWORT VON

1130 Bewertungen

Goethestraße 21
60313 Frankfurt am Main
Tel: 069/209737530
Web: www.burges-schroeter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht, Kaufrecht